beitraegetusii

TuS II überwintert auf Platz 4 (2)

Kurz vor Weihnachten hier der zweite Teil des Reserve-Updates. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2020!

Teil 2

Umso entschlossener fuhr die Reserve in der Folgewoche nach Hüsten, um sich mit Hüsten III zu messen. Verstärkung aus den anderen Herrenmannschaften hatten auch die Hüstener auf dem Platz und nach einer sehr schlechten ersten Hälfte lag unsere Mannschaft bereits mit 0:3 zurück. Diniz brachte die Füchse mit zwei Treffern nochmal ran, aber das 4:2 für Hüsten war dann gleichzeitig die Entscheidung. Nur zwei Wochen später sollten sich beide Mannschaften dann direkt zum Rückspiel treffen, doch zunächst ging es zum nächsten Auswärtsspiel nach Neheim. Auch mit dem SC hatte man noch eine Rechnung auf, denn das Hinspiel ging unglücklich verloren.

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren aber katastrophal. Verletzungs-/krankheitsbedingte Absagen, ein angefrorener Platz in auch sonst dringendst verbesserungswürdigem Zustand und auf dem Platz angeschlagene Spieler die u.a. mit Bauchmuskelzerrung, Knieproblemen und einem gebrochenen Zeh in die Partie gingen. Doch die Füchse hauten alles rein und hatten mit Maliqi aus der Ersten einen Spieler, der weiß wo die Kiste steht. Nach nur fünf Minuten war er bereits erfolgreich und brachte den TuS in Führung. In der Folge hatte Neheim mehr vom Spiel, der TuS jedoch immer wieder gute Chancen und etwas Pech. Schmitz musste verletzt raus, Pruski blieb im Rasen hängen und verabschiedete sich ebenfalls und kurz vor der Pause führte dann ein schlimmer Fehlpass zum Ausgleich für den SC. Die hatten an sich auch Oberwasser, doch mit dem Pausenpfiff war es wieder Maliqi der sich durchsetzte und – quasi mit einer Kopie seines ersten Treffers – ins lange Eck traf.

Nach der Pause kam der angeschlagene Pruski zurück ins Spiel, während der Doppeltorschütze sich zur Ersten verabschiedete. Machte aber nix, denn die anderen elf Füchse waren hoch motiviert und kamen durch den eingewechselten J. Kauke zum 3:1 und spielten weiter nur auf das SC-Tor. Diniz, nach Abwehrpatzer und ein erzwungenes Eigentor sorgten für den 5:1 Zwischenstand, wobei Keute hier mit vier Vorlagen seinen Anteil dran hatte. Das 2:5 war nur noch Ergebniskosmetik und der, gegen alle Widrigkeiten, erkämpfte Erfolg ließ die Reserve mit einem guten Gefühl ins letzte Spiel des Jahres gehen.

Als Gäste kamen die Männer von Hüsten III ins noch immer auf Flutlicht wartende Waldstadion und hatten auch wieder Verstärkung aus der ersten Mannschaft dabei. Das störte die Füchse jedoch wenig, denn drei Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn und ein erfolgreicher Jahresabschluss waren das Ziel, der Mannschaft von Degner / Hauschulte. Das Spiel war sicher nicht auf überragendem Niveau, aber schlecht war es auch nicht und einige Angriffe beider Mannschaften konnten sich durchaus sehen lassen. Nach zwanzig Minuten war das Glück dann auf Seiten der Füchse, die durch Keute in Führung gingen und nur wenige Minuten später nach einer Ecke das 2:0 durch Nicolaci folgen ließen.

Dieses Ergebnis wurde mit in die Kabine genommen und in der zweiten Hälfte musste man sich der wütenden Angriffe der Hüstener erwehren. Diese hatten heute die Seuche und zwei Mal Pech, als der Ball an den Pfosten klatschte, wobei Schirp keine Abwehrchance gehabt hätte. Ansonsten stand der TuS aber hinten nicht schlecht und vorne wurde zwar auch was liegen gelassen, aber Keute gelang nach 65 Minuten dennoch das 3:0, was zugleich die Vorentscheidung war. Ein Foulelfmeter ließ den TuS-Torjäger seinen Hattrick vollenden und das 1:4 in der Schlussminute war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Trainer Degner: “Ich bin wahnsinnig stolz auf das was die Jungs in den letzten Wochen geleistet haben. Wir haben es geschafft uns als Mannschaft weiterzuentwickeln und die Rückkehr unserer Verletzten wird uns noch stärker machen. Der Klassenerhalt im Juni war ein Highlight meiner jungen Trainerkarriere und jetzt Teil der positiven Entwicklung zu sein, lässt mich positiv in die Zukunft schauen. Hauptsache geiler TuS!”

So endete das aufregende Jahr 2019 für unsere Reserve mit drei wichtigen Punkten. Im Winter auf Platz 4 zu stehen hatten die Füchse noch nicht mal im Aufstiegsjahr geschafft, aber anstatt den Tabellenplatz zu ernst zu nehmen, sollte die Mannschaft sich weiter auf das Ziel „Klassenerhalt“ fokussieren und sobald das erreicht ist, kann man dann hoffentlich befreit aufspielen. Ein solches Abstiegs-Finale am letzten Spieltag wie im Juni diesen Jahres möchte schließlich niemand nochmal mitmachen müssen. Dennoch sollte man sich auch nicht kleiner reden als man ist, da sowohl der Klassenerhalt letzte Saison, als auch die gute Hinserie gezeigt haben, was diese Mannschaft zu leisten im Stande ist. Daran möchte die Mannschaft auch 2020 anknüpfen und freut sich immer über Zuschauer, Unterstützung und natürlich auch darüber, ein Teil dieses Vereins zu sein und zum erfolgreichen Jubiläumsjahr beigetragen zu haben.