beitraegetuserste

TuS I verabschiedet sich mit Sieg in die Winterpause

Nach einem mehr als überzeugenden Spiel feierte unsere Erste einen 6:0-Erfolg beim SuS Westenfeld und den damit siebten Pflichtspielsieg in Serie. Aber der Reihe nach…

Coach Grebe gibt die Marschroute vor

Da das Hinspiel gegen die Westenfelder noch nicht allzu lange zurück lag und somit Jedem bewusst war, was auf ihn zukommen würde, wünschte sich Coach Grebe von seiner Mannschaft insbesondere, ,,dass wir noch einmal alles raushauen, was der Tank hergibt und wir uns dann nach einer sehr guten Hinrunde mit einem positiven Gefühl in die Winterpause verabschieden können.”

Diese Worte schien sich die Mannschaft zu Herzen zu nehmen, denn mit Anpfiff des Unparteiischen Helmut Rinsche übernahm unser Team das Kommando. TuS-Edelfan “Onkel” Bruno (Senske, Anm. d. Red.) – wie er so liebevoll genannt wird – war sich bereits nach 10 Min sicher: ,,Heute kann es nur einen Sieger geben! Und das ist der TuS!”

Unsere Mannschaft war sehr konzentriert, bissig in den Zweikämpfen und versuchte immer wieder durch schnelles Passspiel durch die Lücken der Westenfelder Hintermannschaft zu Chancen zu kommen. Aber oftmals kam noch irgendwie ein Bein eines Abwehrspielers dazwischen, und so war es eine Standardsituation, aus der die Führung des TuS resultierte. Ein wunderbar getretener Freistoß von Ardian Maliqi aus dem Halbfeld fand den Kopf von Riad Amor (einzige Veränderung zur Startelf der Vorwoche, rückte für Marvin Schmitz ins Team). Dieser ließ dem Keeper keine Chance und traf zum 1:0 (20. Min).

Dünschede dreht auf

Keine vier Zeigerumdrehungen später erhöhte TuS-Youngster Erik Dünschede nach einem feinen Zuspiel aus dem Mittelfeld mit einem satten Schuss ins rechte, untere Eck. Ein Treffer der Marke “sehenswert”. In Minute 31 wollte Erik dann auch nochmal seine “Beidfüßigkeit” unter Beweis stellen und drosch das Leder mit seiner “linken Klebe” zum 3:0 in den Giebel des Westenfelder Tores.

Bevor aber das 3:0 fiel, kam die Heimmannschaft zu ihrer ersten echten Gelegenheit. Ein langer Ball landete über Umwege bei Steven Teixeira De Matos, der mit seinem Schuss aus 16m TuS-Goalie Fillies zu einer Glanzparade zwang. Dies sollte in der 1. Halbzeit zwar die einzige Möglichkeit der Hausherren bleiben, aber umso wichtiger war diese Parade, denn sonst wäre das der Anschlusstreffer zum 1:2 gewesen.

Kurz vor der Halbzeit konnte unsere Mannschaft das Ergebnis sogar noch auf 4:0 erhöhen. Im Mittelfeld eroberte sich Erik Dünschede das Leder und legte den Ball im Sechzehner uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Amor, der eiskalt mit seinem schwächeren, rechten Fuß abschloss.

Somit ging es mit einem komfortablen 4:0 in die Katakomben. Und es passierte etwas, das so gut wie nie vorkommt: Coach Marco Grebe hatte während der Halbzeitansprache “rein gar nichts zu mäkeln.” Man schwor sich darauf ein, die letzten 45 Minuten des Jahres nochmal konzentriert anzugehen.

Voßwinkel diktiert und kontrolliert das Spiel-Geschehen

Die Geschichte des 2. Durchgangs ist relativ schnell erzählt. Unser Team ließ Ball und Gegner laufen und kombinierte sich immer wieder gefällig durch die Westenfelder Reihen, ohne aber jedoch zwingend zu werden und gefährlich vor dem gegnerischen Kasten aufzutauchen.

In der 78. Min aber war es dann soweit. Der umtriebige Maliqi erzielte nach ganz feiner Vorarbeit des eingewechselten Marvin Schmitz das 5:0 und konnte sich somit auch in die Torschützen-Liste eintragen. Sein bereits 16 Saisontreffer – das kann sich sehen lassen…!

Zum krönenden Abschluss traf dann auch noch Amor zum 6:0 und machte mit seinem dritten Treffer das “halbe Dutzend” voll.

So stand am Ende ein 6:0-Erfolg. Alles in allem ein souveräner und konzentrierter Auftritt unserer Mannschaft zum Jahresabschluss. Dies sah auch Marco Grebe so: ,,Ich bin froh, dass wir uns auf diese Art und Weise aus 2018 verabschiedet haben. Das war insgesamt eine bärenstarke Leistung vom ganzen Team!”

Wohlverdiente Winterpause und Weihnachtsfeier “vor der Brust”

Darüber hinaus gab er dem Team aber mit auf den Weg, ,,dass uns in der Rückrunde noch eine Vielzahl an schweren Spielen bevorsteht. Wir haben noch viel zu tun und viel Arbeit vor uns. Jetzt genießen wir aber erstmal die Winterpause. Ich denke, die Jungs sind heilfroh, dass sie uns (Uli Bigge und Marco Grebe, Anm. d. Red.) die nächsten Wochen nicht zu Gesicht bekommen. Außer vielleicht bei der Weihnachtsfeier…” Diese steht am kommenden Samstag an und wird in Vereinskreisen schon sehnsüchtig erwartet.

Auch die Redaktion verabschiedet sich hiermit in die wohlverdiente Winterpause. Kurze Berichte zu den Hallenauftritten unserer Mannschaft am 27.12. (Vorrunde Stadtmeisterschaft in Hüsten) und 28.12. (Vorrunde “Champions Masters” in Meschede) werden hier aber vermutlich trotzdem zu lesen sein.

Allen TuS-Fans und Sympatisanten dieses Vereins wünschen wir von Herzen ein gesegnetes und fröhliches Weihnachtsfest im Kreise der Liebsten! Schöne Feiertage…!

 

 

Spieler des Spiels: Normalerweise könnte man auf Grund der starken Mannschaftsleistung wieder das gesamte Team anführen und auch, dass der Axel Witsel des TuS (Lars “Hecke” Kleinhorst) mal wieder eine bärenstarke Partie ablieferte. Aber nach seinem Dreierpack gebührt dieser Titel Riad Amor.

Szene des Spiels: Das Tor zum 3:0 von Erik Dünschede. Ein Tor der Kategorie “Tor des Monats”