beitraegetuserste

TuS-Erste zu Gast im Alten Feld

Bereits am morgigen Freitag reist unsere „Erste“ zum Auswärtsspiel ins alte Feld nach Arnsberg und trifft dort auf das aktuelle Schlusslicht der Kreisliga A, den FC Blau-Weiß Gierskämpen. Anstoß der Partie, die unter der Leitung von Sportskamerad Patrick Horlemann stattfinden wird, ist um 19:30 Uhr.

Für das anstehende Spiel hat sich unser Erfolgs-Trainer-Duo Grebe/Bigge nach eigener Auskunft entschieden „alles mitzunehmen was Laufen kann“, so wird der Kader stolze 18 Spieler umfassen. Mit dabei allerdings auch die angeschlagenen Jürgens, Kleinhorst und Kaiser, deren Einsatz zumindest fraglich ist. Definitiv fehlen werden weiterhin Mika (Kreuzbandriss), Siepmann (Studium), Diniz (beruflich verhindert) und Strunz (Wadenzerrung).

 

TuS-Kapitän mahnt seine Mitspieler

Mit Blick auf die zurückliegenden Duelle gegen Gierskämpen, kann man zu der Meinung kommen, dass es für den TuS nichts zu holen gibt. Jedes der letzten vier Aufeinandertreffen ging verloren, besonders schmerzlich war hierbei die Niederlage im Pokalfinale am 25.05.2017. Seitdem ist allerdings viel passiert. Nach dem hochverdienten Aufstieg in die Bundesliga des Sauerlandes, konnte der FC BW Gierskämpen nicht an seine gute Leistungen anknüpfen und entschloss sich noch während der Hinrunde seine erste Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden und in der Kreisliga einen Neuanfang, mit einer neu zusammengestellten Truppe, zu wagen. Nach 12 absolvierten Partien, findet sich die Mannschaft aus dem alten Feld am Tabellenende wieder und hat bereits 5 Punkte Rückstand auf das „rettende Ufer“. Trotzdem darf man den Gegner keinesfalls unterschätzen und sollte mit der richtigen Einstellung und hoher Einsatzfreude in die Partie gehen. Ins selbe Horn bläst auch Kapitän Knoche: „Vom Papier her scheint die Sache klar, aber es ist ja allgemein bekannt, dass ein angeschlagener Boxer am gefährlichsten ist. Ich erwarte eine Gierskämpener Mannschaft, die bis zum Schluss kämpfen wird und kann jedem nur raten dieses Spiel nicht als Selbstläufer zu betrachten.“

Wie immer würden wir uns freuen, wenn zahlreiche Fans und Freunde den Weg nach Arnsberg finden, um uns zu unterstützen. Auf der Soester Allerheiligen-Kirmes kann danach immer noch gefeiert werden, hoffentlich mit 3 Punkten im Gepäck.

 

In diesem Sinne, bis Morgen!