image

TuS-Damen ziehen ins Ligapokal-Finale ein

Sümmern, 27.04.2016 – Starker Gegner, rutschiger Platz, strömender Regen und am Ende der Einzug in das Ligapokal-Finale. So lässt sich der Mittwochabend für die TuS-Damen zusammenfassen. In einem engen Spiel setzten sich die Voßwinkler Fußball-Frauen gegen den Tabellenführer der Iserlohner Kreisliga mit 2:0(0:0) durch.

Auf dem großen Platz in Sümmern starteten die TuS-Damen defensiv kompakt gegen die läuferisch starken Sportfreundinnen aus Sümmern. Und das war aus Voßwinkler Sicht auch nötig, denn Sümmern fand jede kleine Lücke im Grün-Weißen Defensivverbund und kam zu einigen Chancen, die aber entweder überhastet vergeben, oder von Torfrau Tanja Lange glänzend pariert wurden. Die TuS-Damen waren im ersten Durchgang zu passiv und überließen Sümmern das Spiel weitestgehend. Einzig Außenverteidigerin Antonia Gutland sorgte für Torgefahr, nachdem sie eine abgewehrte Freistoß-Flanke von Lisa Kneer in Richtung Tor schoss, dieses aber knapp verfehlte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren die TuS-Damen dann auch besser im Spiel. Wenngleich Sümmern weiter das Spiel machte, attackierten die Voßwinklerinnen nun viel früher und lauerten auf Fehler der Heimmannschaft. So kam es in der 65. Spielminute, dass sich Jessica Hesse auf der linken Seite durchsetzte und einen perfekten Querpass auf Marie Henning spielte. Diese ließ sich nicht zweimal bitten und traf aus 15 Metern zur 1:0-Führung.
Die Voßwinklerinnen verteidigten die Führung nun clever und mit hohem Aufwand. Das Spiel war auf des Messers Schneide, als in der 86. Spielminute Lisa Kneer einen Freistoß vom Mittelkreis in den Strafraum bringen konnte, Kopfballverlängerung von Jessica Hesse auf Juliane Haxhiaj, die mit einem satten Schuss das 2:0 erzielte. Das Tor zum Finale war nun weit aufgestoßen. Dennoch bäumte sich Sümmern noch ein letztes Mal auf und kam zu zwei guten Tormöglichkeiten, die aber nichts mehr einbrachten. Nach drei Minuten der Nachspielzeit kam der Abpfiff und der Voßwinkler Finaleinzug war perfekt!

Insgesamt war es kein gutes Fußballspiel, was hauptsachlich dem rutschigen Platz und den daraus resultierenden vielen Fehlpässen geschuldet war. Die TuS-Damen hatten vor allem im ersten Durchgang Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein. Im zweiten Durchgang war es eine taktisch und kämpferisch gute Leistung gegen einen starken Gegner – Hinzu kam eine perfekte Chancenauswertung und eine starke Torfrau Tanja Lange. Das Finale findet, genau wie das Kreispokalfinale, am 12.06.2016 in Voßwinkel statt.

„Wir sind überglücklich über den Finaleinzug, vor allem weil das Finale in Vosswinkel stattfinden wird und wir der einzige verbliebene Arnsberger Verein im Kreispokal- und Ligapokalfinale sind.“ sagte TuS-Trainer Tobias Filthaut nach der Partie

Am Sonntag geht es nun in der Meisterschaft im Topspiel gegen den TuS Oeventrop II.