beitraegetuserste

Füchse rupfen Enten

Mit einer insbesondere in der ersten Hälfte bärenstarken Leistung entführten die grün-weißen Füchse drei verdiente Punkte aus dem Entendorf. Mit dem 4:0-Erfolg zog der TuS Vosswinkel an Bruchhausen in der Tabelle vorbei und rangiert nun auf dem dritten Tabellenplatz.

Vosswinkel von Beginn an tonangebend

TuS I kam druckvoll in die Partie und sicherte sich gleich zu Spielbeginn die größeren Spielanteile. Ein erster Schussversuch durch Ardian Maliqi verfehlte den Bruchhausener “Kasten” aber noch um einige Meter (6.). Nur wenige Augenblicke später wurde es schon gefährlicher, als Timo Jürgens einen langen Ball erlief und diesen Volley knapp am Tor vorbeisetzte. In der zehnten Minute bekam der TuS dann einen Freistoß im linken Halbfeld zugesprochen. Die grüne-weiße Standard-Königin Nölke legte sich den Ball mit seinen zarten Händen zurecht und brachte den Freistoß gefühlvoll und mit einzigartiger Präzision in den 16er, wo Marvin Schmitz mustergültig einlief und den Ball mit dem Kopf im Bruchhausener Gehäuse unterbrachte. 1:0! Die frühe Führung.

Auch in der Folge blieb der TuS die tonangebende Mannschaft. Im Mittelfeld kombinierten sich Nölke und Maliqi sehenswert durch den schwarz-gelben Abwehrriegel. Aus gut 25 Metern nahm sich Maliqi dann ein Herz und zimmerte den Ball über Enten-Keeper Tuschmann in die Maschen (20.). 2:0!
Und nur zehn Minuten später durfte der TuS-Anhang erneut jubeln. Wieder hatte Mittelfeldmotor Maliqi seine Finger, oder besser gesagt seine Füße im Spiel, als er Timo Jürgens mustergültig in Szene setzte. Jürgens, kaltschnäuzig wie ein sibirischer Tiger, legte den Ball kompromisslos am Torwart vorbei (30.). 3:0!

So langsam begann sich der TuS-Anhang die Augen zu reiben. Insbesondere Stieli-Hauschulte traute seinen Klüsen nicht. Hatte er sowas doch nun wirklich nicht kommen sehen. Es ging aber so weiter. Vosswinkel spielte sich in einen Rausch und Bruchhausen hatte nichts entgegen zu setzen. Den nächsten Schussversuch setzte Nölke knapp rechts am Tor vorbei (34.). Es folgte die erste nennenswerte Chance des Gastgebers. Ein Bruchhausener Offensiv-Akteur schloss nach Oberreuther-Flanke ab. Dennis Mika konnte den Ball aber mit Einsatz seines Rückens in höchster Not zur Ecke klären. Aus dem anschließenden  Eckstoß entwickelte sich die nächste Großchance für den TuS Vosswinkel. Diesmal bediente Nölke mit einem langen Ball Maliqi, der aus spitzem Wickel am gut reagierenden Bruchhauser Schlussmann scheiterte (36.).
Zum Ende der ersten Hälfte zeigte der TuS, dass sie auch Konter ausspielen können. Kleinhorst, einmal mehr Dreh – und Angelpunkt im Vosswinkeler Spiel, eroberte den Ball und bediente Maliqi. Dieser setzte Sternal auf der rechten Außenbahn wunderbar in Szene. Und auch Sternal behielt die Übersicht und passte auf den einstürmenden Schmitz. In der Mitte bedankte sich eben jener Schmitz und verwandelte eiskalt (40.). 4:0!

Kurz vor dem Pausentee hätten die Grün-Weißen fast das fünfte mal jubeln dürfen. Erneut kombinierten sich die Gäste sehenswert durch die Bruchhausener Hintermannschaft. Doch Strunz scheiterte am besten Bruchhauser Spieler, Schlussmann Marvin Tuschmann (45.).

Mit der 4:0-Führung ging es dann in die Kabine. Um die erste Halbzeit kurz mit David Bettes Worten zusammen zu fassen: “Einfach bockstark was die Grünen hier aufs Parkett bringen”.

TuS-Erste weiter spielbestimmend

Auch in die zweite Halbzeit startete der Gast aus dem Fuchsdorf druckvoll und hätte bereits nach wenigen Augenblicken auf 5:0 erhöhen müssen. Allerdings demonstrierte Jürgens seine Herzensgüte und setzte die Sternal-Hereingabe rechts am Kasten vorbei (48.).

Nachdem dem TuS ein vermeintlicher Elfmeter verwehrt blieb (57.) und eine weitere Riesenchance vergeben wurde (65.), schaltete der TuS zwei bis drei Gänge zurück. Den einzigen Aufreger gab es dann noch kurz vor Schluss, als Bruchhausens Andreas Kehoyoglou sich eine hochverdiente rote Karte vom Unparteiischen Udo Wilmes abholte (85.). Glück, dass sich Kapitän Raphael Knoche nicht ernsthaft dabei verletzte. Kategorie: Absolut unnötig!

Es blieb letztendlich beim hochverdienten und zu keiner Zeit gefährdeten 4:0-Erfolg. So kann es weiter gehen! Am Freitag folgt bereits das nächste Spiel. Gast im Waldstadion ist der SuS Beckum und nur zwei Tage später geht’s zum Derby nach Bachum!

Geiler TuS!

Spieler des Spiels: Der TuS Vosswinkel im Kollektiv. Eine starke Leistung von allen Beteiligten.

Szene des Spiels: Die rote Karte, wo man froh sein kann, dass sich Kapitän Raphael Knoche nicht ernsthaft dabei verletzt hat.

Veröffentlicht in TuS I