beitraegetuserste

Vierter “Heim-Dreier” der Saison

Mit einem ungefährdeten 6:2-Sieg gegen den SV Affeln rehabilitierte sich unser Team für den “Ausrutscher” eine Woche zuvor gegen Korriku Sundern und fand zurück in die Erfolgsspur.

Maliqi eröffnet den Torreigen

Bereits in der 5. Min gingen unseren Mannen in Führung. Nach einem starken Zuspiel von Magno Silva prüfte Maliqi den Affelner Keeper mit einem sehenswerten Schuss. Die anschließende Ecke von Nölke ging an “Freund und Feind” vorbei und am langen Pfosten musste Ardian nur noch den Fuß hinhalten.

Zwölf Minuten später folgte dann das 2:0. Magno Silva fasste sich aus gut 20 Min ein Herz, wirklich gefährlich schien dieser Linksschuss eigentlich nicht zu werden, aber der Affelner Goalie verschätzte sich und ließ den Ball ins Tor passieren.

Voßwinkel diktierte zwar das Spielgeschehen, aber auch die Affelner kamen zu der ein oder anderen Gelegenheit, wo sich unser Torwart Fillies aber auszeichnen konnte.

Vor der Pause dann bekamen die Zuschauer nochmal zwei wirklich sehenswerte Tore zu Gesicht. In der 28. Min war es Erik Dünschede, der sich sehenswert und gekonnt auf der rechten Seite durchsetzte, seinen Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball quer auf Maliqi spielte, der aus rund 10 Metern nur noch einschieben musste.

Keine fünf Minuten danach schraubte unser Team das Ergebnis auf 4:0. Im Mittelfeld eroberte Dünschede den Ball und schickte Dustin Ohlmeyer mit einem schönen Pass auf rechts auf die Reise. Dieser behielt die Übersicht und sah den mitgelaufenen Maliqi, der zum 4:0 vollendete.

Kurz vor dem Halbzeit-Tee hatten die Gäste dann ihre beste Chance zum Anschlusstreffer. Nach einem schönen Kopfball eines Affelner Spielers konnte sich Fillies auszeichnen und hielt mit seiner Parade die 4:0-Halbzeit-Führung fest.

Sommer-Fußball in Halbzeit zwei

Wie es oftmals bei so einem Spielstand zur Halbzeit ist, war die zweite Hälfte dann nicht mehr ganz so spektakulär wie die erste, wobei die Zuschauer trotzdem noch vier Tore zu sehen bekamen. Nach einem wunderschönen Diagonalpass von Ohlmeyer auf Julian Strunz, legte dieser den Ball auf Schmitz, der mit einem schönen Rechtsschuss auf 5:0 erhöhte (56. Min).

In der 67. Minute kamen die Gäste dann doch zu ihrem Anschlusstreffer. Erst scheitere Kevin Mrohs mit seinem Schuss an TuS-Goalie Fillies, den Abpraller konnte der Affelner Stürmer dann aber im Gehäuse unserer Mannschaft unterbringen. Dieser Treffer hatte sich aber vorher schon abgezeichnet, weil unsere Mannschaft nicht mehr konzentriert genug agierte, was bei einer so klaren Führung aber eben auch mal passieren kann.

Es dauerte aber nur drei Minuten bis TuS I auf den Gegentreffer antwortete. Ein langer Abstoß von Fillies tickte im Mittelfeld auf und fand seinen Weg zu Maliqi. Dieser wiederum sah, dass der Affelner Keeper zu weit vor seinem Tor stand und Ardian hob den Ball gekonnt ins Tor.

Die Freude über diesen Treffer wehrte aber nur kurz, denn in der 72. Minute wurde die nächste Nachlässigkeit in der Voßwinkeler Hintermannschaft bestraft. Affelns Mats Teuber konnte im Strafraum unbedrängt 8 Meter vor dem Tor den Ball annehmen und musste anschließend die Kugel nur noch in die Ecke schieben.

Im Anschluss passierte nicht mehr viel und es blieb letztlich bei einem ungefährdeten 6:2-Sieg, der mehr als verdient war. Somit konnte TuS I auch im vierten Heimspiel dieser Saison den vierten Dreier einfahren und man möchte diese Serie bereits am kommenden Donnerstag im nächsten Heimspiel gegen den SSV Küntrop ausbauen. Anstoß der Partie ist um 20 Uhr. Also schonmal bitte vormerken…!

RK

 

 

Szene des Spiels: das kuriose Tor zum 2:0, welches unserer Mannschaft noch mehr Sicherheit gab.

 

Spieler des Spiels: hier sind gleich zwei zu nennen. Natürlich Ardian Maliqi mit seinen vier Toren, zudem war er von der Affelner Defensive nie so wirklich in den Griff zu bekommen. Aber auch Dustin Ohlmeyer stach mit seiner Leistung hervor. Als “Staubsauger” vor der Abwehr eroberte er viele Bälle, zeigte sich sehr zweikampfstark und war darüber hinaus noch an zwei Toren entscheidend beteiligt.