beitraegetuserste-1024x538

TuS siegt souverän in Arnsberg

Am gestrigen Sonntag besiegte unsere erste Mannschaft den SV Arnsberg 09 bei sommerlichen Temperaturen mit 3:0. Ein letztendlich verdienter aber kein einfacher Sieg, hatte man doch phasenweise Probleme gegen einen laufstarken Gegner.

 

Dürftige erste Halbzeit

 

Bei sonnigen 26 Grad schickte das Trainergespann Grebe und Bigge folgende erste Elf in die Partie:

 

Fillies (TW) – Strunz – Höckel – Knoche (C) – Schott – Gomes – Kleinhorst – Mika – Keute – Sternal – Jürgens

 

Auf der Bank nahmen Nölke, Schmitz, Maliqi und Siepmann platz. Letzterer hatte sich beim Aufwärmen eine Muskelverletzung zugezogen und verpasste somit seinen Startelfeinsatz. Trotz einiger personeller Umstellungen nach dem deutlichen Sieg gegen Balve übernahmen die Grün-Weißen von Anfang an das Kommando. Man spielte gefälligen Aufbaufußball und ließ Ball und Gegner laufen. Arnsberg agierte abwartend, ließ aber im Mittelfeld wenig Räume. So dauerte es bis zur 14 Spielminute, ehe der Führungstreffer für TuS fiel. Mika eroberte den Ball im Mittelfeld und leitete direkt den Konter ein. Nach einem Doppelpass mit Sternal war unsere gestrige Nummer 10 frei durch und scheiterte aber am gut reagierenden Torwart Maddee. Der Nutznießer war hier jedoch Jürgens, der den Abpraller aufs Tor brachte und zum 1:0 traf (14.). Letztendlich war es dann aber wohl ein Arnsberger (Schwarzenberg), der beim Rettungsversuch die Kugel über die Torlinie bugsierte.

 

Der Führungstreffer gab den Füchsen aber keineswegs Sicherheit. Zwar hatte man noch die ein oder andere aussichtsreiche Abschlussmöglichkeit, doch der letzte Pass fehlte zumeist. Arnsberg wirkte läuferisch und kämpferisch überlegen, konnte die Aggressivität aber nicht in Chancen umwandeln.  So ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause.

 

Steigerung in der zweiten Halbzeit, Chancenverwertung bleibt die Schwachstelle

 

Auf Seiten von TuS kam Maliqi für Gomes in die Partie, während der SV unverändert in die zweite Halbzeit startete. Es waren keine drei Minuten gespielt, da fiel schon das 2:0 für den TuS. Eine Flanke von der rechten Seite durch Strunz konnte Sternal zum Ausbau der Führung abstauben (48.). Arnsberg schüttelte sich kurz und kam so selber zu einer guten Möglichkeit, doch der Distanzschuss flog knapp über das Gehäuse von Fillies. Voßwinkel drückte nun wieder mehr und kam zu zahlreichen Chancen und aussichtsreichen Kontern, doch es haperte mal wieder an der Chancenverwertung. Beste Möglichkeiten wurden nicht genutzt und so witterte Arnsberg noch einmal seine Chance. Frei vor dem Kasten scheiterte ein Arnsberger Stürmer an Fillies und der Nachschuss aufs leere Tor ging vorbei. Coach Grebe war sichtlich unzufrieden mit dem Spielverlauf und brachte Schmitz für Jürgens sowie Nölke für Schott.

 

Letztendlich dauerte es bis zur 73. Spielminute, ehe endlich eine der vielen Voßwinkeler Chancen den Weg ins Tor fand. Erneut konnte Strunz auf der rechten Außenbahn ungestört flanken und Kleinhorst traf per Kopf überlegt ins lange Eck. Damit war das Spiel entschieden und es passierte nicht mehr viel. Schiedsrichter Sven Müller pfiff nach gut 85 gespielten Minuten ab, sodass jeder auch pünktlich zum Angrillen nach Hause kam.

 

Unsere erste Mannschaft gewann unterm Strich verdient, hätte sogar bei besserer Chancenverwertung das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Arnsberg blieb aber somit im Spiel und steckte nie auf, konnte jedoch zu wenig Kapital aus den Bemühungen schlagen. Weiter geht es für die Grün-Weißen schon am kommenden Freitag mit einem Auswärtsspiel in Allendorf. Weite Fahrt, unangenehmer Gegner – trotzdem will man auch dort wieder dreifach Punkten.

 

Spieler des Spiels

 

Nico Höckel. In einer teilweise zerfahrenen und auf Seiten von TuS mit viel Unzufriedenheit geprägten Partie war Höckel die ruhige Konstante hinten in der Viererkette. Sicher im Aufbauspiel und stark in der Zweikampfführung sorgte er mit dafür, dass am Ende die Null stand.

 

Szene des Spiels

 

Das Foul an Tobias Keute. Bei einem der vielen Konter lief Keute alleine auf das gegnerische Gehäuse zu und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Der Ball landete dabei im Toraus. Der Aufschrei bei den Grün-Weißen war groß, doch Schiedsrichter Sven Müller entschied zum Erstaunen aller auf Abstoß. Eine doppelte Fehlentscheidung, da der Arnsberger klar zuletzt am Ball war. Auch doppelt bitter: Tobias Keute spielte unter Schmerzen weiter und musste anschließend ins Krankenhaus, um seine lädierte Schulter zu untersuchen. Ergebnisse stehen noch aus. Alles Gute Tobi!