beitraegetusiii

TuS III holt dritten “Dreier” in Folge

Nach den beiden Siegen gegen RW Mellen in der D-Liga (3:1) und im Reservepokal beim C-Ligisten SSV Stockum II (2:1) trat TuS III hochmotiviert zum Heimspiel gegen die DJK GW Arnsberg II an. Die Mannschaft vom Schreppenberg hatte vor dem Spiel nur einen Zähler (7) weniger auf dem Konto als die Dritte – den Vorzeichen nach durfte man sich so auf ein spannendes Spiel freuen.

Bereits beim intensiven Aufwärmen im Court merkte man der Mannschaft an, dass sie unbedingt den nächsten “3er” holen wollte. TuS III-Coach Nico Herrmann schickte folgende Elf von Beginn an ins Rennen: Rogalsky – Kuhfeldt, Schlüter, M. Hauschulte, L. Kauke – Dembinski, C. Hauschulte, Erlmann, Guth – Herrmann, Lienig. Auf der Bank durften die drei TuS-Größen Neuhaus, S. Dünschede und Geburtstagskind Figgen zunächst Platz nehmen. Pünktlich um 16.30 Uhr pfiff der gute Schiedsrichter Terlohr aus Niedereimer das Spiel an – Flutlichtspiel und D-Liga, was kann es schöneres geben?!

Von Beginn an nahm TuS III das Heft in die Hand und beherrschte den Gegner nach Belieben. Nach drei guten Chancen durch Guth (10.), Lienig (15.) und Herrmann (20.) wurde Lienig in der 28. Minute im Strafraum freigespielt, spitzelte den Ball an Gästekeeper Wagner vorbei. Letzterer wusste sich nicht mehr anders zu helfen und holte (was nicht ganz so leicht ist) TuS III-Torjäger Lienig von den Beinen – Terlohr entschied folgerichtig auf Strafstoß. Die Frage nach dem Schützen stellte sich keiner der Zuschauer im Waldstadion: Kein anderer außer “Comebacker” Marco Hauschulte kam für den Straftoß in Frage. In gewohnt sicherer Manier knallte er das Leder über die Linie – 1:0 für TuS III nach 28. Minuten.

Auch in der Folge spielte nur der TuS und erhöhte vor der Pause noch durch Tore von Rene Guth (29.) und erneut Marco Hauschulte per direktem Freistoß (36.) auf 3:0. Die Grün-Weißen vom Schreppenberg fanden bis hierhin kaum statt und TuS-Keeper Achim Rogalsky musste kaum ins Spielgeschehen eingreifen. Nach der Pause bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. TuS III dominierte das Spiel und so dauerte es auch nicht lange, bis Coach Nico Herrmann zum 4:0 traf (47.). Das 5:0 in der 55. Minute, nach tollem Zuspiel durch Erlmann, erzielte Lars “Bender” Kauke – auch eine Rarität. Das halbe Dutzend voll machte dann TuSIII-Stoßstürmer Robin “Murmel” Lienig höchstpersönlich (58.) – 6:0 und es waren noch über 30 Minuten zu spielen. In der 60. Minute dann der erste Wechsel bei TuS III. Simon Dünschede ersetzte Robin Lienig auf dem “Pinn”. Ein Fehler in der sonst sehr stabilen TuS-Defensive bescherte GW Arnsberg den Anschlusstreffer zum 1:6 (60.). Der Treffer sollte aber auch die einzige nennenswerte Aktion der Gäste bleiben.

Geburtstagskind Figgen und Neuhaus ersetzten Herrmann und Guth, die TuS-Offensivaktionen endeten aber auch durch die drei neuen Männer nicht. Zum 7:1 traf in der 71. Minute, unter tosendem Beifall der Vosswinkeler Ersatzbank, Simon Dünschede (71.), das 8:1 und somit den Endstand bescherte Christoph “Eule” Hauschulte mit seinem berühmt berüchtigten Schlenzer ins untere Eck (85.).

Eine unter dem Strich gute Leistung von TuS III geht als höchster Saisonsieg der TuS III-Mannschaft in die Geschichtsbücher ein. Im nächsten Heimspiel wartet am kommenden Sonntag der SV Endorf II. Wir dürfen gespannt sein, ob TuS III die ansteigende Form beibehält und auch dem Gegner aus dem oberen Tabellendrittel standhalten kann.

RL