beitraegetuserste-1024x538

TuS I siegt mit 3:0

Am gestrigen Sonntag fand das zweite Meisterschaftsspiel der Saison statt. Zu Gast war die SG Grevenstein/Hellefeld-Altenhellefeld zum Spitzenspiel der Kreisliga A. Es trafen zwei der formstärksten Mannschaften aufeinander, sodass man als Zuschauer auf ein spannendes und ansehnliches Fußballspiel hoffen durfte. Voßwinkel startete mit einem Unentschieden gegen SV Bachum/Bergheim in die Saison und bezwang den Bezirksligisten Freienohl mit 4:1 im Krombacher Kreispokal. Grevenstein schlug im ersten Saisonspiel Korriku mit 3:1 und feierte ein Schützenfest gegen die SG Allendorf/Amecke im Pokal (7:1). Voßwinkel war also mehr als gewarnt, insbesondere da man letzte Saison beide Meisterschaftsspiele verdient verlor. Dieses mal sollte es jedoch anders kommen, schlug man die Gäste letztendlich verdient mit 3:0.

 

Ausgeglichene erste Hälfte, TuS geht in Führung

 

Trainergespann Grebe und Bigge gaben folgender Startelf ihr Vertrauen:

 

Fillies (TW) – Strunz – Kleinhorst – Höckel – Siepmann – Jürgens – Nölke – Dünschede – Diniz – Maliqi – Schmitz

 

Auf der Bank nahmen Kaiser, Gomes, Schott und Wenzel platz.

 

Auch der Gegner aus Grevenstein konnte aus dem Vollen schöpfen, sodass es von Anfang an eine temporeiche Partie wurde. Beide Mannschaften versuchten bei Ballbesitz nach vorne zu kombinieren, wurden aber durch die auf beiden Seiten gut verschiebenden Abwehrketten ein ums andere Mal ausgebremst. Nach ca. einer halben Stunde nahmen die Grün-Weißen das Heft immer mehr in die Hand und wurden durch einen starken Spielzug belohnt. Maliqi eroberte im Mittelfeld den Ball und gab ihn weiter auf die Außen zu Jürgens. Dieser ging mit hohem Tempo auf den Außenverteidiger zu, schlug einen Haken, tunnelte den Gegenspieler und flankte in den 16er. Dort wartete Schmitz und verwandelte aus gut 5 Metern volley zur 1:0 Führung (34.).

 

Voßwinkel stand danach sicher und empfing die Grevensteiner im gewohnten Mittelfeldpressing. So konnte der Gast erfolgreich vom eigenen Gehäuse ferngehalten werden. Gefährlich wurde es jedoch immer mal wieder bei Ecken, die letztendlich aber nicht zwingend genug waren. Somit ging es mit einer verdienten 1:0 Führung in die Pause.

Grevenstein macht Druck, der TuS die Tore

 

Auch die zweite Hälfte begann für unsere Mannschaft mehr als vielversprechend. Nach anfänglichem Abtasten erhöhte die Erste nach einer Ecke auf 2:0 (52.). Wie schon im Pokal war erneut Kopfballungeheuer Maliqi zur Stelle und verwandelte mit seinen 1,68 m die scharf getretene Ecke. Grevenstein war nur kurz geschockt und fuhr danach wütend Angriff um Angriff. Das Spiel wurde ruppiger und der Schiedsrichter Talat Tosun hatte seine liebe Mühe eine einheitliche Linie zu finden. Nichtsdestotrotz kämpften unsere Jungs leidenschaftlich, verloren aber im eigenen Aufbauspiel zu häufig die Bälle. So gab es wenig Entlastung nach vorne und Grevenstein verpasste es, den Anschlusstreffer zu erzielen. Zwei Mal tauchten die Gäste frei vorm Voßwinkeler Kasten auf, doch Fillies rettete beide Male mit einer Glanztat.

 

So kam es, wie es kommen musste. Voßwinkel konterte im eigenen Waldstadion. Maliqi sah den gestarteten Schmitz, spielte diesen aber zu ungenau an, sodass dieser den Ball nahe der Eckfahne unter Kontrolle bringen konnte und per Rückpass erneut Maliqi anspielte. Dieser fasste sich aus mehr als spitzem Winkel ein Herz und schlenzte den Ball unhaltbar in die lange Ecke zum 3:0 (85.). Die Messe war gelesen.

 

TuS Voßwinkel gewann ein temporeiches und insbesondere in der ersten Hälfte ansehnliches Kreisligaspiel am Ende nicht unverdient mit 3:0. Zwar ließ die zweite Hälfte, wie auch schon in den vorherigen zwei Pflichtspielen zu beobachten war, fußballerisch zu wünschen übrig, doch wie sagte schon damals Trainerfuchs Potthoff: „Wenn du eine gute Saison spielen willst, brauchst du auch mal einen guten Torwart, der dir den Arsch rettet.“ Sein Wort in Gottes Ohren. Grevenstein war der erwartet schwere Gegner und hätte in der zweiten Hälfte gut und gerne verkürzen und dann vielleicht auch ausgleichen können. Der TuS war über das gesamte Spiel gesehen jedoch zwingender vor dem gegnerischen Tor und hat sich den Sieg letztendlich verdient.

 

Spieler des Spiels

 

Fabian Fillies. Er hielt uns in der zweiten Hälfte im Spiel und verhinderte mehrmals stark den Anschlusstreffer der Grevensteiner. Auch Maliqi war erneut selten zu stoppen und erzielte einen Doppelpack.

 

Szene des Spiels

 

Maliqis unnachahmlicher Schlenzer zum 3:0 Endstand.

 

Stimmen zum Spiel

 

Coach Grebe: Ich freue mich natürlich über den Sieg, doch die zweite Hälfte hat mir gar nicht gefallen. Das habe ich den Jungs nach dem Spiel auch noch einmal in aller Deutlichkeit so gesagt. Wir müssen wieder ballsicherer werden, sonst können solche Spiele auch mal kippen.

 

Eric Dünschede: Es war ein intensives Spiel, doch so konnte ich den auf meiner Mallorca-Spassfahrt konsumierten Alkohol restlos rauslaufen.

 

Iwan Schott: König der Löwen ist nur zu empfehlen. Die Fahrt Sonntagmorgen aus Hamburg zurück jedoch nicht.

 

Julian Strunz: Ich habe mir nach dem Spiel kurz nochmal unseren Bette zur Brust genommen. Wenn der draußen weiter so laut ist, bekommt der noch nen Herzklabaster.

 

Ardian Maliqi: Zuerst einmal freue ich mich, dass ich endlich auch mal nach einem Statement zum Spiel gefragt werde. Ich habe jedoch gerade nichts aufschlussreiches zu sagen.