beitraegetuserste

TuS I baut Tabellenführung aus

Nach 95 aufregenden und spannenden Minuten brandete mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Helmut Rinsche kollektiver Jubel bei allen, die es mit TuS Voßwinkel halten, auf. Denn man hatte soeben einen wahren “Big Point” beim Tabellenzweiten aus Küntrop gelandet. Durch den 3:1-Auswärtssieg beträgt der Vorsprung jetzt 9 Punkte auf den SSV. Aber der Reihe nach…

Voßwinkel mit Traumstart

Folgende Elf schickte das Trainer-Gespann Bigge/Grebe ins Rennen: Kaiser – Strunz – Kleinhorst(C) – Kneer – Schott – Nölke – Ohlmeyer – Maliqi – Dünschede – Jürgens – Silva Teixeira. Auf der (prominent besetzten) Bank nahmen zunächst Knoche, Amor, Weische, Höckel, Käthler und die lebende TuS-Torwart-Legende Dominik Martin Platz.

Das Spiel war noch keine zwei Minuten alt, als bereits das erste Tor für unsere Mannschaft fiel. Der Küntroper Verteidiger Liridon Baliu wollte seinen eigenen Keeper anspielen, aber sein Rückpass geriet ein bisschen zu scharf und ungenau, sodass der Ball am Torwart vorbei im Netz landete. Ein Traumstart für unser Team.

Der Rest der 1. Halbzeit ist schnell erzählt. Unser Team versuchte immer wieder spielerische Lösungen zu finden, aber so recht wollte dies nicht gelingen. Aber auch auf Seiten der Küntroper gab es keine wirklichen Chancen zu verbuchen. Die einzige Ausnahme gab es in Minute 28, als urplötzlich Frederik Wördemann frei vor dem Voßwinkeler Tor auftauchte, den Ball aber über das Gehäuse setzte.

Alles andere, was an langen Bällen oder Standards in den 16-er der Grün-Weißen segelte, fischte Keeper Marek Kaiser souverän und sicher aus der Luft. Dieser war für Fabian Fillies in die Startelf gerückt, der sich aktuell im Wellness-Urlaub auf Malle befindet. Und so ging es mit der 1:0-Führung zum Halbzeit-Tee.

Ausgeglichenes Spiel in der 2. Halbzeit

Mit Wiederanpfiff übernahm der Gastgeber das Zepter und versuchte äußerst druckvoll aus der Kabine zu kommen. In den ersten zehn Minuten konnten sie sich immer wieder auf ihrer rechten Seite durchsetzen, aber die Hereingaben waren entweder zu ungenau oder konnten geklärt werden. Aber auch unsere Mannschaft hatte immer wieder gute Szenen, doch der letzte Ball wollte oftmals nicht ankommen, sodass die Chancen verpufften.

Bis zur 75. Minute passierte nicht viel, aber dann wurde es ein wenig turbulenter. Nach einer sehenswerten Kombination auf der rechten Außenbahn konnte ein Küntroper Verteidiger noch vor dem heraneilenden Maliqi blocken. Beim anschließenden Klärungsversuch traf er aber den Fuß von Erik Dünschede, von wo aus der Ball abprallte und im Tor landete. Eine wirklich kuriose Szene, aber egal. Somit stand es 2:0 für unseren TuS.

Die  Zwei-Tore-Führung hielt aber nur vier Minuten. Nach einem langen Ball und einer Kopfballverlängerung landete die “Kugel” bei De Wall, der keine Mühe hatte, diese aus 12 m im Voßwinkeler Tor unterzubringen. Jetzt wurde es nochmal richtig hektisch und Küntrop versuchte abermals mit langen Bällen in den Strafraum zu kommen. Aber Marek Kaiser machte ein Riesenspiel und pflückte alles, was es zu pflücken gab.

In der Nachspielzeit dann die Erlösung. Erik Dünschede eroberte sich den Ball und stand nach einem starken Solo frei vorm Tor und blieb eiskalt (92. Min). Das 3:1 für unseren TuS und damit die Entscheidung. Zwei Minuten später ertönte dann auch der Abpfiff. Danach gab es kein Halten mehr und der Jubel kannte keine Grenzen.

Insgesamt ein verdienter Sieg unserer Mannschaft, der alles abverlangt wurde. Mit Sicherheit hat man diese Saison schon bessere Spiele gemacht, aber das Team hat gefightet, alles gegeben und sich den Dreier so erarbeitet.

Mittwoch nächstes Spitzenspiel

Für TuS I geht es dieser Tage Schlag auf Schlag. Bereits am Mittwoch (01.05.) steht das nächste Topspiel auf dem Programm. Um 15 Uhr gastiert man bei der Spielgemeinschaft Grevenstein/Hellefeld-Altenhellefeld. Nach dem “Big Point” in Küntrop möchte man auch aus Grevenstein etwas Zählbares mitnehmen, was keine leichte Aufgabe werden wird.

Damit dieses Unterfangen gelingen kann, würden wir uns sehr freuen, wenn IHR das Team am Mittwoch so zahlreich wie nur möglich unterstützt.

Also bis Mittwoch!

Geiler TuS

 

 

Spieler des Spiels: Hier sind gleich zwei Spieler zu nennen. Einmal Erik Dünschede, der als ständiger Unruheherd auf der rechten Seite für Alarm sorgte und mit seinem Doppelpack entscheindenen Anteil am Voßwinkeler Sieg hatte. Zum anderen Marek Kaiser, der nach langer Abstinenz ein ganz starkes Spiel im Kasten des TuS zeigte und ein starker Rückhalt für unser Team war.

Szene(n) des Spiels: Auch hier sind zwei Szenen zu nennen. Zum einen das Eigentor zum 1:0 als “Dosenöffner” für unsere Mannschaft, zum anderen die kuriose Szene, die zum 2:0 führte.