ergebniskuentroptus1718

TuS-Erste mit zweitem Auswärtsdreier in Folge

Heute gastierte unsere Erste beim SSV Küntrop und fuhr nach einer guten Leistung einen verdienten 3:0-Sieg ein. Mit folgender Elf ging unser Team ins Rennen: Klein (TW) – Mika – Knoche (C) – Berens – Höckel -Kleinhorst – Nölke – Strunz – Maliqi – Schmitz – Jürgens. Auf der Bank nahmen zunächst Torben Keute, Noel Gomes und Daniel Panick Platz.

TuS mit couragiertem Start

Von Beginn an versuchte unser Team dem Spiel den Stempel aufzudrücken und so gab es bereits nach fünf Minuten die erste Chance für unsere Mannschaft. Strunz versuchte es aus halbrechter Postion mit einer Bogenlampe, die nur knapp über das Küntroper Gehäuse ging.

In der elften Minute fiel dann auch schon das 1:0. Der Küntroper Innenverteidiger rutschte kurz vor dem eigenen Sechzehner weg. Der mitgelaufene Höckel antizipierte dies, schnappte sich den Ball und blieb im 1:1 gegen den Torwart eiskalt. Der TuS diktierte auch danach weiterhin das Geschehen und hatte in Minute 24 die Gelegenheit zum 2:0. Nach einer Flanke von Strunz kam Timo “Pudding” frei zum Schuss, konnte den Ball aus 6 m mit seinem rechten (!!!) Fuß nicht mehr richtig aufs Tor bringen und verfehlte nur knapp.

Küntrop schaffte es nicht wirklich gefährlich vor das TuS-Gehäuse zu kommen und hatte seine einzige Möglichkeit der ersten Halbzeit in der 30. Min, als De Wall aus knapp 20 m den Ball über das Tor schoss. Kurz vor der Halbzeit durften die mitgereisten “Supporter” dann das 2:0 bejubeln. Nach einer schönen Einzelleistung von Jürgens konnte dieser kurz vor dem Sechzehner nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß verwandelte Ardian Maliqi sehenswert ins linke, obere Eck (43. Min). Kurz danach pfiff Schiri Rinsche zur Halbzeit und es ging mit einem 2:0 in die Katakomben.

Ähnliches Bild auch in Halbzeit Zwei

Um die Küntroper ja nicht zurück ins Spiel zu kommen zu lassen, schwor das Trainer-Duo Grebe/Bigge das Team ein in der zweiten Halbzeit genau da weiterzumachen, wo man vor der Pause aufgehört hatte. Denn nicht nur TuS-Urgestein und Hobby-Philosoph Uli Bigge weiß, dass “ein 2:0 das trügerischste aller Ergebnisse” ist.

Gesagt, getan. Mit Wiederanpfiff übernahm TuS I wieder das Kommando und versuchte frühzeitig auf das dritte Tor zu gehen. Hierzu ergaben sich dann auch zahlreiche Möglichkeiten, aber oftmals wurde man zu hektisch und spielte die Chancen nicht gut zuende.

In der 60. Min war es dann fast soweit. Einen Europa-Diagonalpass von Berens auf Schmitz nahm dieser mustergültig  an und fasste sich aus knapp 14 m ein Herz, scheiterte aber am Küntroper Keeper. Unerwähnt soll nicht bleiben, dass der SSV zwei Minuten vorher dann doch die Gelegenheit hatte zum Anschlusstreffer zu kommen. Nach einem missglückten Klärungsversuch scheiterte ein Küntroper Spieler mit einem Schuss aus 16 m. Dies sollte dann aber für den Rest des Spiels die letzte Chance für Küntrop bleiben.

Eingewechselter Gomes sorgt für mächtig Alarm

Nach der Einwechslung von Noel Gomes in der 70. Min ging nochmal frischer Wind durch die Voßwinkeler Reihen. In der 78. Min setzte sich Gomes schön auf links außen durch, zog nach innen und sein Schuss verfehlte das Küntroper Tor haarscharf. Keine fünf Zeigerumdrehungen später wieder eine klasse Solo von Noel, aber die scharfe Hereingabe von der Außenlinie konnte nicht verwertet werden. Kurz darauf hatte dann Noel das 3:0 selber auf dem Fuß. Nach einem schönen Lauf ging dieser alleine auf den Küntroper Goalie zu, bugsierte den Ball mit seinem linken Fuß aber etwas über das Tor.

Kurz vor Schluss fiel aber dann doch die endgültige Entscheidung. Nach einem schönen Pass durch die Schnittstelle von Strunz, blieb der quirlige Maligi kalt “wie eine Hundeschnauze” und legte den Ball ins lange Eck. Danach passierte nicht mehr viel und die Messe war gelesen.

Alles in allem ein sehr gutes Auswärtsspiel, weil man das Spiel diktierte, nichts zuließ hinten und am Ende des Tages verdient drei Punkte aus Küntrop entführte.

Weiter geht es dann am nächsten Sonntag (14:30 Uhr)mit einem Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld.

Bis dahin

RK

 

Szene des Spiels: Hier sind zwei Szenen zu nennen: Die erste ist der Dosenöffner von Höckel zum 1:0. Die zweite ist der Kunst-Freistoß von Maliqi zum 2:0, der allein das Eintrittsgeld wert war.

Spieler des Spiels: Aus einer guten Mannschaft stach heute mit Sicherheit Maliqi mit seinem Doppelpack heraus. Quirlig, dribbelstark, war er für die Küntroper nie wirklich in den Griff zu bekommen. Aber auch Noel Gomes zeigte nach seiner Einwechslung ein ganz starkes Spiel und wirbelte regelrecht durch die gegnerischen Reihen.