beitraegetuserste-1024x538

TuS-Erste feiert Sieg und Herbstmeisterschaft

Zum Hinrunden-Kehraus hat es der TuS noch einmal richtig spannend gemacht: Gegen den starken Aufsteiger SuS Westenfeld liefen die Füchse lange Zeit einem Rückstand hinterher. Mit toller Moral und unbändigem Willen drehte der Gastgeber allerdings noch die Partie und feierte den elften Sieg im 15. Spiel und bleibt somit weiterhin Tabellenführer der Kreisliga A Arnsberg.

Westenfeld schockt den TuS

Der TuS wollte mit Beginn der Partie schnell das Spiel unter Kontrolle nehmen. Westenfeld hingegen hatte sich offenbar ebenfalls einiges vorgenommen und begann mutig. Nach drei Minuten konnte der Gast den TuS dann so richtig ärgern. Ein langer Ball fand den Weg zu Westenfelds Teixeira De Matos. Dieser verwertete die sich bietende Möglichkeit mit einem sehenswerten Sonntagsschuss, aus halb rechter Position, zum 0:1. Marke Traumtor! Der Schock saß tief. Es dauerte eine Weile bis der TuS diesen verarbeitete. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Grün-Weißen aber allmählich besser und fanden langsam aber sicher zurück zu alter Stärke. Vosswinkel hatte aber weiterhin Schwierigkeiten sich gegen tief stehende Gäste Chancen zu erarbeiten. So ging es schließlich mit einem 0:1 in die Halbzeitpause. Noch genug Zeit das Spiel zu drehen!

Emotionen pur in Hälfte zwei

Coach Grebe fand in der Kabinenansprache offenbar die richtigen Worte. Seine Mannen ließen in der zweiten Halbzeit keinen Zweifel daran, das Spiel noch gewinnen zu wollen. Es häuften sich zunehmend die Torchancen, doch ins Netz wollte der Ball zunächst nicht. Im Gegenteil. Beinahe hätte der Gast das Ergebnis auf 0:2 ausgebaut. Für den TuS rettete Fillies mit einer Glanzparade, in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Torpfosten. Für den TuS bot sich dann in der 70. Spielminute die große Chance auf den Ausgleich. Schiedsrichter Sascha Göckeler entschied in einer unübersichtlichen Situation im Strafraum auf Handelfmeter zugunsten der Heimelf. Nach wilden Protesten der Gäste hielt der Unparteiische kurz Rücksprache mit unserem brasilianischen „Jüngling“ Magno Silva Teixeira. Unglücklicherweise führte dies zu einem Missverständnis, sodass der Schiedsrichter sich gezwungen sah den Elfmeter zurückzunehmen und auf Freistoß Westenfeld zu entscheiden. Pech für den TuS. Allerdings schien nach dieser Szene ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen, frei nach dem Motto „Jetzt erst recht“. Und es dauerte tatsächlich nur wenige Minuten bis Marvin Schmitz mit einem sehenswerten Treffer aus gut 16 Metern den Rückstand egalisierte. Jetzt sollte natürlich der zweite Treffer folgen. Vosswinkel setzte zu einem Sturmlauf an, doch den erneuten Weg ins Tor fand der Ball erstmal nicht. Die dritte Minute der Nachspielzeit lief bereits, als sich dem TuS eine letzte Chance bot. Freistoß TuS. Rechtes Halbfeld. Nölke und Knoche steckten noch kurz die Köpfe zusammen. Dann donnerte Pascal „Houdini“ Nölke den Ball Richtung kurzen Pfosten. Dort schraubte sich Raphael „Mein Bruder“ Knoche elegant in die Luft und donnerte den Ball mit einem wuchtigen Kopfball in den rechten oberen Knick. Völlige Ekstase im Waldstadion! Unfassbar! Emotion pur! Schluss! Aus! Vorbei! Geil!

Nächstes Heimspiel gegen Oeventrop

Letztendlich war der Sieg verdient. Für den SuS Westenfeld, der eine wirklich gute Leistung zeigte, natürlich sehr bitter. Für den TuS andererseits das perfekte Ende und der Startschuss für einen schönen Abend, an dem das ein oder andere Glas Bier und/oder die ein oder andere Tasse Glühwein verzehrt wurden. Am nächsten Sonntag folgt dann das dritte Heimspiel in Serie. Zu Gast im Waldstadion sein wird mit dem TuS Oeventrop eine der ligaweit besten Mannschaften. Bis dahin! Schönen Sonntag!

Geiler TuS!

Szene des Spiel: Das 2:1! Klasse Freistoß – Klasse Kopfball – Klasse Tor! Sehenswert sicherlich auch die jubelnden Ordner auf dem Platz…

Spieler des Spiels: Das Team als Kollektiv! Nie den Glauben verloren – Tolle Moral bewiesen!