Mannschaftsfoto

TuS 1 verliert auch zweites Spiel

TuS 1 verliert auch das zweite Meisterschaftsspiel in der Bezirksliga mit 1:4 beim Aufsteiger aus Winterberg/Züschen.

Vielversprechender Beginn

Die Füchse begannen nervös und Winterberg  gewann in der ersten Viertelstunde mehr Zweikämpfe und hatte auch mehr Ballbesitz. Die größte Chance zu Beginn hatte allerdings der TuS. Furkan Mutlu eroberte sich im zentralen Mittelfeld einen Ball des Gegners, spielte "Lello" Lampros auf rechts schön frei, dieser scheiterte am Torhüter der Gastgeber.
Mit der zweiten Möglichkeit gingen die Füchse dann auch gleich in Führung. Erik Dünschede wurde von Simon Kneer aus halblinker Position freigespielt und knallte das Leder sehenswert ins linke Eck (20.). Eine weitere Gelegenheit gab es als nächstes für den TuS: Nach einer Flanke in den Sechzehner traf Timo Jürgens mit einem Seitfallzieher nur das Außennetz! 28. Eine Ecke brachte dann den Ausgleich. Diese verteidigte unser Team nicht gut und so köpfte ein Winterberger Spieler den Ausgleich in der 30. Spielminute.
Nur zwei Minuten später ging die SG dann in Führung. Nach einem Gewühl im Sechzehner wollten die Winterberger den Ball einfach mehr als die Füchse und schossen zum 2:1 ein. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Und mit ihr ging es dann auch zum Pausentee.

Hälfte zwei bringt keine Ergebnisverbesserung

Auch direkt nach Wiederbeginn das gleiche Bild. Winterberg/Züschen wollte einfach mehr als der TuS. Glück hatte das Team, als in der 50. Minute ein Treffer der Gastgeber wegen Abseits nicht gegeben wurde, der Ball in der 56. Minute nur an die Latte und in der 60. Minute nur an den Pfosten ging und jedes mal wieder zurück ins Feld sprang. Inzwischen war in der 55. Minute Riad Amor für Noel Gomes gekommen. Zu allem Überfluss sah dann Can Sengöz in der 65. Minute sehr umstritten Gelb/Rot von Schiri Maximilian Ast. Den endgültigen Deckel aufs Spiel machte der Gegner dann in der 85. und 89. Minute mit dem Endergebnis 4:1.
Nach gutem Beginn wäre sicher mehr drin gewesen.  Jetzt heißt es Kräfte sammeln fürs nächste Heimspiel gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg am kommenden Sonntag. Positiv zu erwähnen wäre noch, dass es heute keine weiteren Verletzten zu beklagen gibt.
Also weiterhin "Köpfe hoch, Füchse"  !!!!!