beitraegetuserste-1024x538

Sieg über Oeventrop zum Saisonabschluss

Zu Beginn des Berichtes möchte ich mich im Namen der gesamten TuS-Redaktion dafür entschuldigen, dass zu den letzten beiden Spielen, sowie zum Gastauftritt in Grevenstein an Pfingsten keine Vor- bzw. Nachberichte veröffentlicht wurden. Es ärgert uns selber am meisten und wir versprechen, dass dieses in der neuen Saison nicht wieder vorkommen wird!

Zeit Abschied zu nehmen

Noch bevor der Anstoß zum Spiel erfolgen konnte, kam es zum ersten sentimentalen Moment des Nachmittags. Mit einem Blumenstrauß und warmen Worten von den Vorstandsmitgliedern Marian Knoche und Thomas Weber, wurde „Dachrinnensäufer“ Lukas Berens verabschiedet. Bereits zu Beginn der Rückrunde hat es Lukas beruflich in die Main-Metropole Frankfurt verschlagen. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg, sowohl privat als auch bei deiner neuen fussballerischen Heimat FC Gudesding – der Name passt aufjedenfall zu dir – und dank des Zweitspielrechts ist es ja nicht ausgeschlossen, dass du auch nochmal das grün-weiße TuS-Jersey tragen wirst. An dieser Stelle nochmals Danke für die letzten 3 Jahre und deinen Einsatz für den Verein!

Guter Fussball in Halbzeit Eins

Nun aber zum Spiel. Bei strahlendem Sonnenschein, schickte unser Trainerduo Grebe/Bigge folgende 11 Schlachtenbummler auf den Platz:

Fillies(TW) – Höckel – Knoche – Berens(C) – Strunz – Maliqi – Nölke – Kleinhorst – Mika – Sternal – Schmitz

Trotz des Wetters und der zahlreichen Ausfälle auf beiden Seiten, entwickelte sich in der 1. Halbzeit ein Spiel, welches hinterher von Chef-Tickerer Timo Pudding Jürgens als „durchaus ansehnlich“ bezeichnet werden sollte. In der Tat wurde auf beiden Seiten versucht, den Ball am Boden zu lassen und Fussball zu spielen. Nur gelegentlich streute die OPA-Abwehr um Knoche und Berens ihre berühmt-berüchtigten Europapässe hinter die gegnerische Abwehrreihe ein, was allerdings folgte, war zumeist der Abseitspfiff des guten Schiedsrichters Christian Dahlmann.

Das erste Tor der Partie sollte dennoch nach dem oben beschrieben Konzept fallen. Den von Zaubermaus Nölke gechipten öffnenden Pass in den Oeventroper Strafraum, konnte Dennis Mika, unter Einsatz aller verfügbaren Gliedmaßen, herunternehmen und auf Sternal zurücklegen. Dieser hatte dann keine Probleme mehr den Ball zur Führung im Tor unterzubringen (23.). Es sollten keine 3 Minuten vergehen bis die Zuschauer, solange sie es mit dem TuS aus Vosswinkel hielten, erneuten Grund zum Jubeln hatten. Es war wiederum Nölke, der einen öffnenden Pass auf den auf die Seite ausgewichenen Schmitz spielte, der schnell schaltete und den Ball scharf vor das gegnerische Tor brachte, wo Mika den Ball zum 2-0 über die Linie drückte (26.). Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Sommerkick in Halbzeit Zwei

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spielgeschehen ein wenig. Der Gast aus Oeventrop versuchte zwar noch einmal den Einsatz und das Tempo zu erhöhen, wurde aber hierbei des Öfteren von unserer Defensive erfolgreich gestört. Die größte Chance, dem Spiel nochmal eine Wendung zu verpassen, hatte Gäste-Akteur Hüske. Jener Hüske setzte allerdings, alleine auf Füchse-Keeper Fillies zulaufend, den Ball einen Meter neben den Kasten. Der durchaus verdiente Anschlusstreffer sollte dennoch fallen. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit traf Kuhnert, nach schönem Angriff über außen und Flanke von der Grundlinie, per Kopf zum 2-1, was gleichzeitig auch der Endstand der Partie sein sollte. Leider ging das letzte Spiel nicht ohne eine Verletzung über die Runden. Im Namen des TuS wünsche ich Tobias Kutnar gute Besserung und eine schnelle Genesung, dass du bald wieder auf dem Platz stehst.

Nach Ertönen des Schlusspfiffes konnte dann auch zum gemütlichen Teil des Tages übergegangen werden. Bei Bratwurst und dem ein oder anderen Bier wurde auf die abgelaufene Saison zurückgeblickt. In der Abschlusstabelle findet man sich mit 56 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz wieder.  Insgesamt kann man damit, gerade auch mit Blick auf die Verletztenliste, zufrieden sein, auch wenn hier und da durchaus mehr drin gewesen wäre.

Zeit Danke zu sagen

Zuletzt noch einen großen Dank der gesamten TuS-Familie!

Vielen Dank, dass ihr uns auch in dieser Saison so zahlreich unterstützt habt, nicht nur Zuhause im Waldstadion, sondern auch bei den Auswärtsspielen. Es ist immer wieder schön euch am Spielfeldrand mitfiebern zu sehen. Einen großen Dank auch Wowo für die herausragende Bewirtung unseres Vereinsheims, Herbert für die besten Bratwürste im Stadtgebiet und den Damen aus der Cafeteria. Danke für eure Bemühungen rund um die Heimspiel-Sonntage.

 

Bis zur nächsten Saison!