beitraegetuserste-1024x538

Scheibenschießen im Waldstadion – TuS I schlägt Balve deutlich

Am gestrigen Sonntag begrüßte unsere erste Mannschaft die SG Balve/Garbeck im heimischen Waldstadion zum insgesamt 20. Meisterschaftsspiel dieser Saison. Dabei versprachen die Tabellenplatzierungen ein spannendes Spiel: Balve hätte mit einem Sieg auf zwei Punkte an den TuS heranrücken können. Da auch das Hinspiel ein hart umkämpftes Unentschieden war, ging man bei den Grün-Weißen hochmotiviert sowie konzentriert in die Partie, um sich vom Gegner nicht überraschen zu lassen. Letztendlich endete die Partie dann in einem Schützenfest – der TuS besiegte SG Balve/Garbeck mit 9:2. Aber alles der Reihe nach.

Schnelle Führung in Halbzeit eins

Coach Grebe und Co. Bigge schickten folgende erste Elf aufs Eis:

Giese (TW) – Siepmann – Knoche (C) – Strunz – Mika – Sternal – Kleinhorst – Nölke – Maliqi – Jürgens – Schmitz

Da Fabian Fillies krankheitsbedingt ausfiel, rückte Christian „Prof“ Giese in die Startelf und half als Torhüter aus. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank, Prof! Auch kam Jonas Siepmann nach einiger Abstinenz in der ersten Mannschaft (Studium) zu seinem Startelfdebüt. Dies sollte sich im Verlauf des Spiels bezahlt machen.

Voßwinkel kam aus der Kabine wie die Feuerwehr und schnürte Balve in deren eigenen Hälfte ein. So fiel das erste Tor direkt nach zwei Minuten. Mika flankte von rechtsaußen mustergültig Maliqi gegen den Kopf, sodass dieser im gegnerischen 16er nur noch einzunicken brauchte. Keine drei Minuten später war es dann unser Frechdachs Nölke, der sich aus gut 25 Metern ein Herz fasste und per Distanzschuss unhaltbar in die rechte untere Torecke verwandelte.

Balve musste bereits in der 17. Spielminute verletzungsbedingt wechseln und TuS drückte weiter auf ein Tor. Nach einem erneuten, aber ungültigem Kopfballtreffer von Maliqi (Abseits) war es dann Schmitz, der einen starken Konter der Grün-Weißen über Nölke und Jürgens zum 3:0 einschieben konnte. Ein weiterer Balver Wechsel (40.) sowie gute aber ungenutzte Chancen auf Seiten von TuS später war Halbzeit. Mit einer hochverdienten 3:0 Führung ging es also in die Pause.

Viele Tore in Halbzeit zwei

Auch in Halbzeit zwei blieb es beim Spiel auf ein Tor. Bereits in der 50. Spielminute tauchte Siepmann frei vor dem Balver Torhüter auf und schob lässig zum 4:0 ein. Zwei Zeigerumdrehungen später war es dann erneut Schmitz, der nach klasse Vorarbeit von Jürgens aus fünf Metern nur noch einzuschieben brauchte. Weitere fünf Minuten später besorgte Sternal mit einem Traumtor das 6:0. Balve klärte eine Ecke zu kurz und Sternal beförderte den Ball aus 16 Metern in den Knick.

Spätestens jetzt war die Messe gelesen. Marek „Gonzalez“ Kaiser freute sich schon wie ein kleines Kind, da er zu diesem Zeitpunkt einen Volltreffer beim Tippspiel gelandet hatte. Seine gute Laune währte aber nicht lange, da Jürgens den Spielverderber spielte und in der 65. Minute zum 7:0 traf. Doch nun wachte auch Balve etwas auf und konnte nach einer Ecke und einigem Gedrubbel im Voßwinkeler Strafraum durch Wulf zum 1:7 verkürzen (70.). Die Tendenz bei Kaiser stimmte wieder und die Zuschauer feuerten die Grün-Weißen lautstark an, doch noch etwas am Endergebnis zu machen.

Und die Anfeuerungsrufe sollten erhört werden. Ein Balver Spieler konnte die Hereingabe in den 16er nur mit der Hand verhindern und Schiedsrichter Georgios Rovas zeigte auf den Punkt. Maliqi ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandeltet sicher zum 8:1 (72.). Doch auch Balve kam noch einmal gefährlich vor das Voßwinkeler Tor. Eine unzureichend geklärte Ecke landete vor den Füßen von Hartmann, dessen Hereingabe an Mann und Maus vorbei ins Voßwinkeler Gehäuse segelte. 8:2 (78.).

Den Schlusspunkt einer Torreichen Partie setzte aber ein Voßwinkeler. Nach einer Balver Ecke folgte ein langer Ball auf Schmitz, welcher sich stark gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und mit etwas Glück abgefälscht zum 9:2 Endstand traf (84.).

Ein letztendlich ungefährdeter und hochverdienter Sieg der Grün-Weißen, welcher bei besserer Chancenverwertung sogar noch höher hätte ausfallen können.

Spieler des Spiels

Jonas Siepmann und Marvin Schmitz. Siepmann machte ein astreines Spiel auf der linken Verteidigerposition und war sowohl defensiv als auch offensiv gut unterwegs. Er krönte seine gute Partie mit einem eigenen Treffer. Auch Schmitz zeigte ein gutes Spiel und schnürte einen Hattrick.

Szene des Spiels

Mika’s Hackentrick.