beitraegetuserste-1024x538

Nullnummer im Wiesengrund

Nachdem am vergangenen Sonntag das Spitzenspiel beim ärgsten Verfolger SSV Küntrop mit 3:1 siegreich gestaltet werden konnte, war unsere 1.Mannschaft gestern zu Gast „im Wiesengrund“ bei der SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld. Da Küntrop tags zuvor mit einem 2:1 Sieg gegen Bachum/Bergheim vorgelegt hatte, war man gewillt nachzuziehen und den Vorsprung wieder auf 9 Punkte auszubauen.

Für dieses Unterfangen vertraute das Trainer-Duo Grebe/Bigge grundsätzlich auf die siegreiche Startformation von Küntrop, lediglich verletzungsbedingt musste ein Wechsel vorgenommen werden. Der leicht angeschlagenen Jürgens nahm zunächst auf der Bank Platz, für ihn rutschte der wiedergenesene Höckel in die Startformation. Zudem stand der zuletzt im Urlaub weilende Fillies wieder zwischen den Pfosten. Somit ergab sich  folgende Aufstellung:

Fillies(TW) – Schott – Kneer – Höckel – Strunz – Ohlmeyer – Kleinhorst – Käthler – Nölke – Dünschede – Maliqi

Als Auswechselspieler standen Knoche, Jürgens, Silva, Amor, Kaiser und Gomes zur Verfügung.

 

Spiel zwischen den Sechszehnern

Der Spielfilm der 1.Halbzeit ist eigentlich relativ schnell erzählt. Anders als zuvor erwartet, richtete der eigentlich spielstarke Gastgeber aus dem Kreis Meschede sein Hauptaugenmerk auf die Defensivarbeit und versuchte den Raum um den eigenen Strafraum herum möglichst dicht zu machen, um dann schnell umzuschalten. Der TuS hatte somit zwar mehr Spielanteile ohne aber daraus Kapital schlagen zu können. Generell war die Partie geprägt von unsauberen Zuspielen, die nur allzu oft den Weg ins Aus oder in den Fuß eines Verteidigers fanden. Konnte man sich dennoch mal ins letzte Angriffsdrittel vorarbeiten, so stand man sich auch hier selbst im Wege und traf überwiegend falsche Entscheidungen. Keine der Mannschaften konnte sich eine nennenswerte Torchance erspielen, folgerichtig ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang änderte sich zunächst mal nicht viel. Die SG Gr./Hel./Alt. schien sich noch weiter als vorher zurückzuziehen und überließ dem TuS weitestgehend den Ball. Aber wie schon im ersten Durchgang, konnte man sich keine entscheidende Torchancen erspielen. Als Reaktion darauf wechselte Coach Grebe offensiv aus. Für Verteidiger Höckel wurde Offensivakteur Jürgens eingewechselt und sollte für mehr Durchschlagskraft sorgen. Mit der damit eingehenden taktischen Umstellung spielte man allerdings auch mit erhöhtem Risiko, bot man somit doch mehr Räume zum Kontern. Aus eben diesen Kontern sollten die besten Gelegenheiten für den Gastgeber resultieren. Nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte wurde Sturmlatte Brakel zwei Mal auf die Reise geschickt und lief alleine auf TuS-Keeper Fillies zu. Dieser hielt mit 2 tollen Paraden die Grün-Weißen im Spiel und die Null fest. Aber auch dem TuS sollten sich noch Gelegenheiten zum Siegtreffer ergeben. Nölke bugsierte einen Freistoß denkbar knapp neben das Gehäuse und fand bei einem weiteren in SG-Torhüter Ackerschott seinen Meister.  Die größte Möglichkeit vergab Torjäger Maliqi, der in einen scharf getretenen Nölke-Eckball sprang und per Kopf leider nur den Pfosten traf.

Nach 90 Minuten pfiff der gute Schiedsrichter Töpfer die Begegnung ab. Somit musste man die Rückreise mit einem leistungsgerechten 0:0 antreten.

 

Nach dem man zuletzt 3 Mal auswärts antreten musste, darf unsere „Erste“ am kommenden Sonntag endlich mal wieder im heimischen Waldstadion antreten. Dabei empfängt der TuS die abstiegsbedrohte SG Allendorf/Amecke.

 

Geiler TuS!