beitraegetuserste-1024x538

Nachbericht vom Spiel TuS I gegen TuS Rumbeck

TuS gelingt Befreiungsschlag in Rumbeck

Wie bereits im Vorbericht erwähnt, war die personelle Situation im Vergleich zu anderen Zeiten sehr positiv. Neben den ausfallenden Mika, Klein, Yilmaz, Karakas, Kemaloglu, Õezkorucu und Silva waren alle anderen Spieler einsatzbereit.
Coach Grebe schickte unter diesen Voraussetzungen folgende Elf auf den Platz:

Fillies-Gomes-Weische-Kneer-Kurt-Pruski-Kleinhorst-Lampros-Mustafa-Jürgens-Maliqi.

Das Spiel beginnt.
Anfangs waren beide Mannschaften sichtlich bemüht angesichts der tabellarischen Ausgangssituation keine Fehler zu machen, so dass in der Anfangsviertelstunde ausschließlich lange Bälle zwischen den Keepern flogen.
Mittels vieler Ecken holte sich der TuS Voßwinkel Sicherheit. Nach eben so einer Ecke entstand die erste Großchance: Maliqi köpfte aus 5 Metern freistehend aufs Tor, jedoch war der gut aufgelegte Schlussmann der Rumbecker zur Stelle.
Das Spiel plätscherte vor sich hin ehe in der 35. Minute Mustafa einen herausragenden Pass auf Timo „Pudding“ Jürgens spielte und ebendieser eiskalt zum 1:0 für die Füchse einschob.
Weiterhin boten sich beide Mannschaften im Mittelfeld viele Zweikämpfe. Rumbeck blieb seinem Motto treu und versuchte mittels langer Bälle vor dem Tor von Fillies vorstellig zu werden. Die langen Bälle brachten jedoch keinen Ertrag, so dass es mit dem 1:0 für unsere erste Mannschaft zum Pausentee ging. Coach Grebe appellierte dort an seine Mannschaft auch im zweiten Durchgang in erster Linie die kämpferische Spielweise beizubehalten und sich vor dem gegnerischen Gehäuse zu belohnen.

Gesagt, getan.
In der 53. Spielminute nutzte Jürgens einen missglückten Abschlag aus, ging mit Tempo auf die Grundlinie zu, legte quer und ließ damit Maliqi seinen 3. Saisontreffer erzielen. Jetzt war die Mannschaft endgültig in jedem Zweikampf präsent und konnte so die Mehrzahl der Zweikämpfe positiv bestreiten.
Angetrieben durch das 2:0 spielten die Grün-Weißen weiter nach vorne. In der 59. Minute war es dann Lampros der einnetzte und seine besonders in der 2. Halbzeit engagierte Leistung krönte. Die Messe schien gelesen, jedoch bäumten sich die Rumbecker noch einmal auf und erspielten sich einige Chancen. So war es zum Beispiel ein Fernschuss, welchen Fillies glänzend über den Querbalken lenkte oder ein sehenswerter Seitfallzieher, welcher an der Latte landete. Hier hätte Fillies keine Abwehrchance gehabt.
Nach dieser Drangphase schaffte es der TuS Voßwinkel Entlastung zu schaffen. Nach einem dieser Entlastungsangriffe war es schließlich Kleinhorst, der mustergültig den Doppelpack für Maliqi vorbereitete.
Im Anschluss wechselten die Füchse erstmals doppelt: Für den angeschlagenen Weische kam Knoche nach langer Verletzungspause aufs Feld. Ebenso machte Mustafa nach einer starken Leistung Platz für Matthias „Pocke“ Kauke. Man könnte von einem Generationenwechsel sprechen.
In der 75. Minute wechselte Grebe erneut doppelt und brachte für den ebenso stark aufgelegten Gomes Strunz ins Spiel. Zeitgleich mit Strunz betrat Youngster Roß das Feld. Jürgens verließ im Gegenzug den Platz.
Kurze Zeit später waren es die beiden neuen, die einen sehenswerten Spielzug erfolgreich beendeten. Strunz spielte auf Roß, welcher etwas glücklich verwandelte. 5:0!

Das Spiel pendelte nun aus und wurde pünktlich vom Unparteiischen Hermann Brechmann beendet. An dieser Stelle sei die löbliche Vorstellung des Schiedsrichters und seiner Assistenten Maximilian Lohmeier und Justin Hermey erwähnt!

Abschließend kurz ein paar Worte zum neuen Kunstrasen in Rumbeck: Der Platz ist aus Sicht der Spieler und der Zuschauer sehr gut gelungen und wird sicherlich in Zukunft eine tolle Heimstätte für die Rumbecker Mannschaften darstellen.

Spieler des Spiels: Heute ist definitiv das Kollektiv zu nennen. Mittels geschlossener Mannschaftsleistung gelang den Füchsen der Befreiungsschlag.
Auch zwischen Abwehr und Verteidigung hat alles gestimmt. Das was hinten astrein verteidigt wurde, wurde vorne ebenso eiskalt vollstreckt.