beitraegetuserste-1024x538

Kantersieg gegen SV Hüsten 09 II

Am gestrigen Spieltag schlug unsere erste Mannschaft auswärts die Zweitvertretung aus Hüsten klar mit 9:0. Man of the Match war Ardian Maliqi, der insgesamt 6 Tore verbuchen konnte und TuS somit zum verdienten und langersehnten Dreier schoss. Doch alles der Reihe nach.

Bei sonnigen 25 Grad schickte das TuS-Trainergespann um Grebe und Bigge folgende Startelf auf den Kunstrasenplatz in Hüsten:

Klein (TW) – Siepmann – Höckel – Knoche (C) – Mika – Strunz – Kleinhorst – Nölke – Maliqi – Jürgens – Schmitz

Torwart Thomas Klein rückte beim TuS in die Startelf, da Kaiser weiterhin verletzt fehlt und Fillies nach dem Hörensagen zur Zeit Angst und Schrecken auf Deutschlands liebster Partyinsel verbreitet. Auf der Bank nahmen Sternal, Kampschulte und Schott platz.

Von Beginn an nahmen sich die Grün-Weißen die Worte des Coaches zu Herzen und kontrollierten das Spiel mit hohem Angriffspressing sowie guter Ballzirkulation. So kam Strunz auf Rechtsaußen frei zum Flanken und Schmitz wurde regelwidrig im gegnerischen 16er von den Beinen geholt. Klarer Fall: Elfmeter. Maliqi ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und schob sicher zur 1:0 Führung ein (06.). Nach diesem intensiven Beginn nahm TuS etwas den Fuß vom Gas, war aber weiterhin die klar überlegenere Mannschaft. Dennoch dauerte es bis zur 34. Spielminute ehe Schmitz nach Flanke von Maliqi per Kopf zum 2:0 traf. Keine drei Minuten später war es dann Jürgens, der nach Vorlage von Schmitz auf 3:0 erhöhte (37.). Von Hüsten kam herzlich wenig. Die einzige nennenswerte Aktion war ein Freistoß aus dem Halbfeld, nach vorausgegangenem Foulspiel durch Knoche, bei dem die Grün-Weißen völlig die Orientierung im eigenen Strafraum verloren und der Ball somit knapp am langen Pfosten vorbeisegelte. Bitter: Knoche sah bei dieser Aktion seine fünfte gelbe Karte und fehlt somit am kommenden Sonntag im Spitzenspiel gegen den TuS Müschede. Den Schlusspunkt einer ansehnlichen ersten Hälfte setzte erneut Jürgens, der mit einem Weitschuss aus gut 25 Metern unhaltbar ins untere rechte Eck traf (45.). Somit ging es mit einem 4:0 in die Pause.

Maliqi wandelt auf Bettes Spuren

In der Halbzeitpause war Coach Grebe sichtlich angefressen auf Grund der vermeidbaren gelben Karte, zeigte sich aber zufrieden mit dem Voßwinkeler Spiel allgemein. Dennoch wechselte er vorsichtshalber zwei Mal, da sowohl Nölke als auch Mika vier gelbe Karten mit sich herumtrugen. So kamen Sternal und Schott in die Partie. Die ersten zehn Minuten passierte herzlich wenig auf beiden Seiten. TuS hatte den Ball und Hüsten stand erst einmal sicher. So wurde der angeschlagene Jürgens durch Kampschulte ersetzt (57.), ehe Maliqi den Torreigen in der zweiten Hälfte des Spiels eröffnete. Nach Vorlage Schmitz traf er zum 5:0 (59.). Dies war sein zweiter Streich an diesem Tag, sollte aber auch nicht sein letzter sein. Nach einer klasse Vorarbeit durch unseren Mittelfeldmotor Kleinhorst konnte Maliqi seinen Hattrick perfekt machen (69.). Keine zwei Minuten später traf er dann erneut, nach einem schönen Sololauf, zum 7:0 (71.). Doch unser Außenstürmer hatte noch nicht genug und wurde in der 88. Spielminute erneut mustergültig von Schmitz bedient, wodurch er nur noch zum 8:0 einzuschieben brauchte. Den Schlusspunkt setzte Maliqi dann mit einem Distanzschuss und dem Treffer zum 9:0 (90.) Endstand. Sechs Tore in einem Spiel, das hat selbst der Bette noch nicht geschafft, auch wenn das grün in Hüsten sicherlich deutlich besser zu bespielen war als der Acker in Mellen…

Wie dem auch sei. Ein letztendlich auch in der Höhe vollkommen verdienter Auswärtssieg für TuS, sodass man nach den letzten Spielen endlich wieder dreifach punkten konnte. Am kommenden Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel im heimischen Waldstadion gegen den Tabellenführer aus Müschede, die sich gestern verdient mit 2:0 gegen den TuS Oeventrop durchsetzen konnten und den Aufstieg vor Augen haben.

Spieler des Spiels

Ardian Maliqi. Mit sechs Toren war Maliqi der Mann des Spiels und von der Hüstener Defensive nicht zu stoppen.

Szene des Spiels

Der klasse getretene Freistoß von Pascal Nölke, den der Hüstener Torwart Stefan Schulz noch irgendwie aus dem Winkel fischt.

Stimmen zum Spiel

Marvin Schmitz: „Ohne meine Vorlagen macht der niemals sechs Tore. Ich muss definitiv eigensinniger werden.“

Pascal Nölke: „Besser kann man einen Freistoß nicht schießen, ich habe keine Ahnung, wie man den halten konnte.“

David Bette: „Sechs Tore in einem Spiel zu schießen ist definitiv eine Hausnummer. Man muss aber dazu sagen, dass der Belag heute natürlich hervorragend für so etwas geeignet war. Auch das Wetter spielte mit. Da muss man natürlich eindeutig differenzieren.“

Ulrich Bigge: „Was ist denn schon wieder mit dem Bette los?“

Ardian Maliqi: „Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an mein Team, ohne das ich niemals zu solchen Leistungen im Stande wäre. Vielleicht ist ja jetzt auch noch die Torjägerkanone drin. Dafür muss Marvin mir aber weiterhin die Bälle vor‘s Schienbein schießen.“