beitraegetuserste-1024x538

Füchse siegen in der Windlotterie gegen die Enten

Bei widrigen bis absolut grenzwertigen Bedingungen konnte der TuS aus Vosswinkel 3 Punkte einfahren.

Der Tag begann für das Fuchsdorf mehr als vielversprechend. So gewann die dritte Mannschaft, welche mangels Flutlicht bereits um 10.30 Uhr spielte, mit 4:0 gegen Erlenbruch 2 und verteidigte somit die Tabellenführung. Auch die Reserve meisterte ihre als äußerst schwer eingeschätzte Aufgabe gegen Türkiyemspor Neheim-Hüsten hervorragend und gewann mit 4:1. Mit diesem Ergebnis tauschten beide Mannschaften ihre Plätze in der Tabelle, womit die Reserve nun „über dem Strich“ steht.

 

Die Erstvertretung wollte es den beiden zuvor erfolgreichen Mannschaften gleich tun, sah sich aber zunächst einem gut organisierten Gegner und Gegenwind gegenüber. An diesem Nachmittag lag der Vorteil eindeutig bei der Mannschaft, die mit dem Wind spielen durfte. Zwar kombinierten sich die Gäste aus Bruchhausen mehrmals gut in Vosswinkeler Hälfte, zwingende Torchancen konnten sie sich dabei allerdings nicht erspielen. Der TuS seinerseits versuchte den Ball auf dem Boden zu lassen und somit dem Gegenwind zu trotzen. So konnte man einige Male in den gegnerischen Strafraum eindringen, hatte dann allerdings ein ums andere Mal einen schlechten letzten Pass oder keinen guten Abschluss. Somit ging es leistungsgerecht mit 0:0 in die Kabinen.

 

Die Heimfans erhofften sich nun einen Sturmlauf in der zweiten Hälfte mit Rückenwind. Und Rückenwind gab es mehr als genug, Tief „Eberhard“ schien es wissen zu wollen. Unsere Mannen versuchten die Bruchhausener Hintermannschaft frühzeitig unter Druck zu setzen und sie zu langen Bällen zu zwingen. Dies gelang auch und dank des Windes fand der Ball nunmehr selten den Weg über die Mittellinie. Richtig gefährliche Toraktionen ergaben sich zunächst aber trotzdem nicht.

Die erste große Torchance des Spiels hatte dann allerdings der Gast. Gästespieler Fischer wurde in halbrechter Position freigespielt und lief alleine in Richtung Strafraum, entschied sich dann allerdings für einen Lupfer aus gut 16m, bei Gegenwind die eindeutig schlechteste Idee, sodass TuS-Torwart Fillies keine Probleme hatte den Ball abzuwehren.

Bei immer stärker werdenden Sturm, weswegen das Spiel jederzeit hätte abgebrochen werden können, hatten sich viele Zuschauer schon mit einem 0:0 angefreundet, doch der Tabellenführer hatte was dagegen. Nach Flanke von Nölke auf Silva konnte dieser den Ball behaupten und setzte sich geschickt gegen seinen Gegenspieler durch, uneigennützig wurde der Ball zurück zum verwaisten Dünschede gelegt, der keine Probleme hatte den Ball zum umjubelten 1:0 Führungstreffer im Tor unter zu bringen. Coach Grebe wies seine Mannen an, den Druck weiter aufrecht zu halten, was letztendlich zum entscheidenden 2:0 führen sollte. Bruchhausen versuchte sich am eigenen Strafraum spielerisch aus der Bedrängnis zu befreien, wurde dabei aber durch den eigewechselten Amor und Dünschede derart unter Druck gesetzt, dass sich letztgenannter den Ball erkämpfen konnte und frei vorm Torhüter einnetzte. Das Spiel war entschieden. In der Nachspielzeit konnte Verteidiger Kleinhorst dann noch auf 3:0 erhöhen, was den Sieg ein Tor zu hoch ausfallen ließ.

 

Hut ab und Respekt an den mutigen jungen Schiedsrichter, der die sicher auf der (Wetter-)Kippe stehende Partie zu Ende pfiff. Dabei muss man betonen, dass beide Mannschaften keiner Zeit Anstalten in Richtung Spielabbruch gemacht haben. Alle wollten den ersten Spieltag, nach langer Winterpause, über die Bühne bringen.

Kommenden Sonntag geht es für den Tabellenführer auswärts weiter. Dabei ist man auf dem Schreppenberg zu Gast bei der DJK GW Arnsberg, wo wieder volle Konzentration gefragt sein wird. Über reichlich Unterstützung wird sich die Mannschaft sicher freuen.

 

Bis dahin!