ergebnisoevtus1718

Füchse gewinnen in Oeventrop

Wichtiger Dreier nach geschlossener Mannschaftsleistung in Oeventrop

Das Wetter lud nicht gerade zum Fußball-Leckerbissen ein. Kalt war es, es regnete und zwischendurch gab’s sogar zwei Hagelschauer. Trotzdem entwickelte sich auf dem Kunstgrün in den Oeren ein durchaus sehenswertes und hart umkämpftes Kreisligaspiel.

Erste Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten

Zu Beginn kam unser Team etwas besser ins Spiel und hatte auch die erste Doppel-Torchance nach 10 Minuten durch Maliqi und Torben Keute. Oeventrop versuchte es zu Beginn immer wieder mit langen Diagonalbällen, die aber in der Vosswinkeler Viererkette einen dankbaren Abnehmer fanden. Die Gastgeber erhöhten aber nach einer Viertelstunde mehr und mehr den Druck und waren insbesondere nach Standards sehr gefährlich. So kam die erste Torgelegenheit für Oeventrop auch nach einer Ecke, Keeper Thomas Klein rettete den Füchsen hier in höchster Not die Null (18.).

Eine weitere Großchance hatten die Gastgeber erneut nach einer Ecke. Thomas Klein konnte den Ball zwar aus der Gefahrenzone fausten, der Nachschuss aus 16 Metern knallte dann aber an die Latte (30.). Und auch ein weiterer Konter der Oeventroper über ihre linke Seite fand einen Abnehmer im 16er. Dieser traf aber den Ball nicht richtig und es blieb beim 0:0. Jetzt war die Null schon ein wenig glücklich.

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch zum Pausentee.

Turbulente zweite Hälfte

Unser Team kam eindeutig besser aus der Halbzeitpause. Zielstrebig und mit hohem Einsatz drückten die Füchse auf’s Tempo. So dauerte es auch nur fünf Minuten ehe der wieselflinke und bienenfleißige Torben Keute mit einem Abstauber nach Jürgens-Schuss unser Team in Führung brachte (50.).

In dieser Phase hätte unser Team das Spiel dann auch schon entscheiden können. Timo Jürgens tanzte beispielsweise in der 55. allein auf dem Weg Richtung Oeventroper Gehäuse Torwart Bauerdick aus, schaffte es aber trotzdem nicht den Ball in den Maschen unterzubringen. Außerdem hätte es auch noch einen Elfer für unser Team geben müssen, als Maliqi im Oeventroper 16er klar von den Beinen geholt wurde (54.).

Gelb-rote Karte gegen Berens bringt den Gegner wieder auf Spur

In der 63. Minute sah Lukas Berens wegen Meckerns die gelbe Karte. Da er die gleiche Karte in Halbzeit eins nach einer Grätsche auch schon gesehen hatte, hieß es gelb-rot und Unterzahl für den TuS für eine halbe Stunde. Oeventrop drückte jetzt nochmal mächtig auf’s Gas und hatte auch bis zum Schluss noch einige hochkarätige Chancen. Insgesamt spielten die Gastgeber die Überzahlsituation aber nicht gut aus und so schaffte das Team von Lars Rathke den Ausgleich nicht mehr. Dies lag aber auch daran, dass die zehn verbliebenen Vosswinkeler Spieler über sich hinaus wuchsen. Das war Geschlossenheit und miteinander fighten der Extraklasse.

Einen Aufreger gab es dann noch in der 90. Minute. Nach einer Ecke und einer gefühlten 28maligen Kopfball-Stafette landete der Ball schließlich im Gehäuse unserer Elf. Doch zum Entsetzen der Oeventroper entschied der Schiri nicht auf Tor sondern auf Abseits.

Das Glück des Tüchtigen würde ich sagen. Verdienter, wenn auch etwas glücklicher Auswärtssieg, Männer !!!!!

Jetzt geht es bereits am kommenden Mittwoch um 19:30 Uhr im Waldstadion gegen Allendorf weiter. Und hier gilt: Bitte jetzt konzentriert und engagiert wie heute weiter machen. Dann sind noch ein paar Punkte bis Weihnachten drin.

Spieler des Spiels: Torben Keute, Goalgetter, Abstauber, wieselflinker und bienenfleißiger Unruheherd in der Oeventroper Hintermannschaft

Szene des Spiels: Die gelb-rote Karte für Lukas Berens, die das Spiel fast noch hätte kippen lassen. Durch diese Karte ist die Truppe aber dann auch über sich hinaus gewachsen.

UB