beitraegetuserste-1024x538

Erneute Niederlage in Rumbeck

Am zurückliegenden Mittwoch reiste unsere Erstvertretung zum TuS Rumbeck, wo das Nachholspiel des 19.Spieltags auf dem Programm stand. Nachdem gegen Allendorf der Sieg leichtfertigt verschenkt und auch gegen Affeln nicht gewonnen werden konnte, wollte man gegen einen zuletzt aufstrebenden Gegner wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Trainerteam Grebe und Bigge entschied sich zunächst für folgende 11 Spieler, denen dieses Unterfangen gelingen sollte:

Fillies(TW) – Schott – Siepmann – Knoche(C) – Mika – Sternal – Nölke – Kleinhorst – Maliqi – Jürgens – Schmitz

Wissend um Rumbecks agile Kalinowski-Offensivabteilung, agierte unser TuS im Mittelfeldpressing und wollte die Räume im und um den eigenen Strafraum möglichst eng machen. Da man aber selber keinen spielerischen Glanz versprühen konnte, waren Torchance in der Anfangsphase, wie auch im gesamten Spiel, Mangelware. Dass das Spiel auf der ungewohnten Asche stattfand, darf hierfür nicht als Erklärung herhalten, da sich diese, frisch abgezogen, von ihrer besten Seite präsentierte.

Nach einer guten Viertelstunde erspielte sich der TuS aus Rumbeck ein Übergewicht und war immer dann gefährlich, wenn aus dem Mittelfeld heraus lange Bälle auf Louis Kalinowski verlängert werden konnten. Aus eben so einer Situation fiel dann auch das einzige Tor der Partie. Jener Kalinowski konnte einen verlängerten Ball schnell verarbeiten und zögerte nicht lange mit seinem Abschuss. Aus gut 25 Meter fand der Ball via Aufsetzer seinen Weg in die linke Ecke des Tores, für TuS-Keeper Fillies gab es hierbei nichts zu halten (21.).

Mitte der ersten Hälfte kam man dann besser ins Spiel und versuchte das Geschehen in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Trotzdem blieb es dabei, dass sich keine nennenswerten Großchancen erspielt werden konnte. Eher zufällig ergab sich die größte Gelegenheit zum Ausgleich. Ein von der Rumbecker Defensive unzureichend geklärter Ball gelang zu Maliqi, der mit einer Direktabnahme an einem artistisch klärenden Abwehrspieler und der Latte scheiterte. Somit ging es mit einem Rückstand in die Halbzeitpause.

Chancenarmut in zweiter Hälfte

Der Spielfilm des zweiten Abschnitts ist schnell erzählt. Vosswinkel wollte nach vorne spielen, scheiterte aber immer wieder an sich selbst oder an den aufopferungsvollen kämpfenden Rumbecker. Mit zunehmender Zeit wurde unser TuS immer offensiver, die daraus entstehenden Räume in unserer Hintermannschaft boten dem Gegner viel Platz für schnelle Gegenstöße, ohne dass daraus nennenswerte Torchancen entstanden. Es blieb also beim letztendlich verdienten 1-0 für Rumbeck. Was bleibt ist die Enttäuschung, einerseits über das Ergebnis aber vielmehr über die eigene Leistung.

Spieler des Spiels: Louis Kalinowski, stetiger Gefahrenherd und Torschütze des entscheidenden Tores.

Szene des Spiels: Das 1-0.

An dieser Stelle ein großen Dankeschön alle mitgereisten Füchse, die Terrasse oder Garten gegen diesen „Kick“ eingetauscht haben. Wir hoffen, dass ihr uns auch am kommenden Sonntag in Hüsten wieder unterstützt.

Bis dahin!