Bruchhausen - Voßwinkel

Drittes Spiel – zweites Unentschieden

Im gestrigen vorgezogenen Meisterschaftsspiel trennte man sich in Bruchhausen vom dortigen TuS mit 2:2 (1:1). Trainer Grebe schickte folgende Startelf auf das Feld:  Fillies – Gomes – Kleinhorst – Höckel – Schott – Dünschede – Nölke – Diniz – Maliqi – Jürgens – Schmitz.

Bruchhausen begann zunächst etwas druckvoller und erarbeitete sich einen Freistoß sowie einen Eckball mit dem man mehr oder weniger gefährlich vor das Voßwinkeler Tor kam. Auf der Gegenseite kam auch Voßwinkel zu seiner ersten Chance mit einem Kopfball nach einer Ecke. Brenzlig wurde es dann in der 11. Spielminute. Bruchhausen setze einen Kopfball an die Latte. Da hat nicht viel gefehlt und man wäre ins Hintertreffen geraten.

Es ging bereits in der ersten Halbzeit recht ruppig zu. So wurde Nölke im Bereich der Mittellinie derart hart weggegrätscht, dass Schiedsrichter Siewers nichts anderes übrig blieb als die Gelbe Karte zu zeigen. Bruchhausen wirkte insgesamt aggressiver und hatte dementsprechend Vorteile in der Balleroberung. Voßwinkel verlor zu oft und zu einfach die Bälle.

In der Konsequenz nutzen die Schwarz-Gelben nach etwas mehr als einer halben Stunde eine ihrer bis dahin mehreren Chancen zur Führung. Zuerst konnte Fillies den Versuch noch in letzter Not an den Innenpfosten lenken, Bruchhausens Tautz stand jedoch goldrichtig im 5er und musste nur noch einschieben.

Das 1:0 für die Gastgeber schien wie ein Weckruf für die in komplett weiß aufgelaufenen Voßwinkeler zu sein. Es rollten direkt mehrere Angriffe auf das Bruchhausener Tor. Zunächst war es Gomes, der den Zuruf von Präsident Weber gehört haben muss, denn er zog einfach mal aus 40 Meter Entfernung ab und traf dabei den Außenpfosten. In einer der darauffolgenden Szenen kommt der Ball im 16er über Jürgens von links flach auf den am 5er stehenden Nölke. Dieser gibt dem  Ball gerade so viel Richtungsänderung und Schwung, dass er gefühlt in Zeitlupe rechts unten neben dem Pfosten ins Tor trudelt: 1:1.

wichtiger Rückhalt: Keeper Fillies hält - im Vordergrund 15er Schott
wichtiger Rückhalt: Keeper Fillies hält – im Vordergrund 15er Schott

Danach war aber auch schon wieder in Ende mit dem Sturmlauf und 5 Minuten später auch Halbzeit. Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste. Ein ruppig geführtes Spiel mit etwas mehr Aggressivität und Vorteilen bei den Gastgebern. In der 60. Minute kommt es zu einem Zweikampf (Kopfballduell) im Voßwinkeler 16er. Dabei muss dem eingewechselten Sternal ein Foul unterlaufen sein. Der Schiedsrichter entschied jedenfalls auf Gelb und Elfmeter für Bruchhausen. Kamil Mika ließ sich dies nicht nehmen und verwandelte souverän zur 2:1 Führung.

Nun war wieder Voßwinkel unter Zugzwang. Man kam auch etwas besser ins Spiel. Nach einer Ecke kommt der Ball zu dem mitaufgerückten Kleinhorst. Um den Ball auf das Tor zu bekommen, muss dieser jedoch die seitliche Hacke benutzen. Dieses macht er so perfekt, dass der Ball in einer Art Bogenlampe unhaltbar auf das Bruchhausener Tor segelte. Dass ein Bruchhausener Feldspieler ihn noch mit der Hand aufhalten will, aber nicht mehr machen kann, als ihn in das Tor zu lenken, bleibt eine Randnotiz. Der Treffer wird nicht nur vom Autor, sondern auch vom Schiri fairerweise unserem Kapitän gutgeschrieben. 2:2.

Nun waren noch knappe 20 Minuten zu spielen. Alles wieder auf Anfang. Denkste: In der 82.Minute gab es noch eine weitere gelbe Karte für Bruchhausen. Dieses war jedoch die zweite für Fabian Fischer, der damit mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste. Die Karten waren sicher berechtigt, angesichts der Tatsache, dass es sich beim Kleinhorst-Cousin jedoch um einen der besten Bruchhausener an dem Abend und einen feinen Menschen handelt, aber auch bitter für ihn und sein Team.

In Überzahl versuchte Voßwinkel nun alles, um diesen Abend noch siegreich zu gestalten. Bruchhausen kam nur noch über Konter. Schön freigespielt tauchte Schmitz plötzlich frei vor dem Tor auf. Bei dem Versuch den Ball am Torhüter vorbei ins Tor zu bringen, geht dieser jedoch links daran vorbei. Weitere Abschlüsse folgen durch Maliqi und Sternal. Ein weiteres Tor sollte jedoch niemandem mehr gelingen.

So blieb es beim gerechten 2:2 Unentschieden. Voßwinkel kann von sich behaupten, Moral gezeigt zu haben, indem man zweimal einen Rückstand wettmachte. Zudem bleibt unsere Mannschaft nach drei Spieltagen gegen allesamt schwere Gegner ungeschlagen. Die beiden Unentschieden holte man außerdem auswärts.

Bester Spieler der Füchse war Noel Gomes, so O-Ton von TuS-Urgestein und Ex-Verbandsliga-Spieler Bruno Senske. Die Mannschaft darf nun das Kirmeswochenende nutzen, um mal abzuschalten und danach konzentriert an die  kommenden Aufgaben zu gehen.