ergebnistushuesten1718

Dritter Sieg im fünften Heimspiel

Am gestrigen Sonntag traf unsere erste Mannschaft auf die U23 des SV Hüsten 09 und sie konnte die Partie am Ende mit 5:1 (2:0) für sich entscheiden. Aber der Reihe nach…

Marco Grebe baute die Startelf im Vergleich zum Auswärtsspiel in Affeln auf mehreren Positionen um und setzte im Sturm auf das “Gebrüder-Keute-Duo”. Zwischen den Pfosten stand -wie bereits im Vorbericht erwähnt- Goalie Thomas Klein, der mehrmals im Spiel sein Können unter Beweis stellte.

Zerfahrener und hektischer Beginn

Vom Start weg entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der unsere Mannschaft zunächst Probleme hatte ins Spiel zu finden. Allgemein wirkte das Team sehr verunsichert und in vielen Situationen agierte man viel zu hektisch.

Mit dem ersten gelungenen Spielzug ging der TuS dann aber in Führung. Torben Keute wurde kurz vor dem Sechzehner schön freigespielt, steckte den Ball auf die Außenbahn zu Julian Strunz durch und dieser bediente den durchgestarteten Torben Keute wieder mustergültig am “Fünfer”. Der hatte dann keine Mühe zum 1:0 einzuschieben (10.).

Wer dachte, dass die Führung den Hausherren Sicherheit im eigenen Spiel bringen würde, sah sich getäuscht. Immer wieder gab es leichte Abspielfehler und man machte sich das Leben selber schwer. So kam es in der 22. Min vielleicht zu der entscheidenen Szene des Spiels: Im eigenen Aufbau wurde der Ball vertändelt und urplötzlich tauchte ein Hüstener Spieler frei vor Thomas Klein auf. Mit einem Klasse-Reflex konnte dieser vorerst klären, aber der Ball sprang dem Hüstener wieder genau vor die Füße, der nur noch ins leere Tor hätte einschieben müssen. Der Konjunktiv lässt erahnen, dass er das eben nicht tat, denn er beförderte das Leder über das Voßwinkeler Quergebälk.

2:0 bringt Sicherheit zurück

Fünf Zeigerumdrehungen nach dieser brenzligen Sitaution konnte unsere Elf dann auf 2:0 erhöhen. Julian Strunz setzte sich auf außen durch und flankte den Ball mustergültig auf den langen Pfosten, an dem das “Kopfball-Ungeheuer” Tobias Keute lauerte. Anstatt den Ball aber selber aufs Tor zu köpfen, legte er den Ball quer auf seinen Bruder, dem der Doppelpack aber verwehrt blieb. Der Hüstener Verteidiger Isken bugsierte den Ball ins eigene Tor.

Nun kehrte die Sicherheit bei unserer Ersten zurück. Man spielte gefällig nach vorne und kam insbesondere kurz vor dem Halbzeit-Tee zu mehreren Gelegenheiten das Ergebnis deutlicher zu gestalten. So war es Dennis Mika in der 43.Min, der einen Schuss aus 16m nur knapp über die Latte setzte und in der 45.Min Pascal Nölke, der mit seinem linken “Wunderfuß” das Tor nur knapp verfehlte.

Gleiches Bild nach der Halbzeit

Zu Beginn der zweiten Halbzeit knüpfte unser Team dann an die letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit an und kombinierte sich mehrmals gefällig vor das gegnerische Gehäuse; so traf z.B. Torben Keute in aussichtsreicher Position nur das Außennetz (50.).

In der 57. Min gab es dann zum dritten Mal Grund zur Freude bei den TuS-(Edel-)Fans. Nach einer schönen Flanke konnte ein Hüstener Verteidiger den Ball mit dem Kopf nur in die Mitte klären, genau vor die Füße von Pascal Nölke. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und legte den Ball gekonnt ins linke untere Eck. In der Folge gab es dann weitere Möglichkeiten auf 4:0 erhöhen, v.a. durch die eingwechselten Ardian Maliqi und Marvin Schmitz, die nochmals für Belebung sorgten und neuen Schwung ins Voßwinkeler Spiel brachten.

Aber, und das soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, die Hüstener steckten nie auf und zeigten auch immer wieder gute Ansätze im eigenen Spiel nach vorne. Und dies blieb dann auch nicht unbelohnt.

Nachdem unser Team zu weit aufgerückt war, konnten sich die Hüstener auf ihrer linken Seite bis zur Außenlinie durchkombinieren und die Flanke in den Fünfer bekam TuS-Verteidiger Schott unglücklich ans Schienbein und der Ball kullerte ins eigene Netz (71.).

Maliqi und Schmitz sorgen für Entscheidung

Unser Team blieb aber gottseidank ruhig nach dem Anschlusstreffer und man spielte weiter “sein Spiel”. Der Doppelschlag von Schmitz und Maliqi in der 81. und 83. Min brachte dann die endgültige Entscheidung in dieser Begegnung. Beide Male zeigte sich der seit Wochen in Topform befindliche Pascal Nölke mit zwei wunderbaren Schnittstellen-Pässen als Vorlagengeber “verantwortlich”. Ohne Nachspielzeit pfiff der umsichtige Schiedsrichter Ufuk Medik pünktlich um 17.02 ab.

So blieb es dann am Ende bei einem sicherlich verdienten 5:1 Sieg, der sich aber insbesondere am Anfang des Spiels so und in dieser Höhe nicht vermuten ließ, auch weil die Hüstener ein sehr unbequemer Gegner waren. Umso größer ist die Freude aber, die Saison-Punkte 12,13 und 14 am Ende des Tages eingefahren zu haben…

Weiter geht es nun am nächsten Sonntag um 15 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenvierten aus Müschede!

 

Bis dahin

RK

 

 

 

Szene des Spiels: Mit Sicherheit die vergebene Großchance auf Seiten der Hüstener in der ersten Halbzeit. Wer weiß, in welche Richtung sich das Spiel entwickelt hätte, wenn sie die große Chance zum Ausgleich genutzt hätten?!

 

Spieler des Spiels: Torben Keute. Vorbildlich wie er -trotz seiner Sperre – in den vergangenen Wochen trainierte. Er wurde dafür zurecht mit einem Startelfeinsatz belohnt und rechtfertigte diesen mit einer bärenstarken Leistung und dem “Dosenöffner” zum 1:0.