beitraegetusiii

Dritte schlägt Spitzenreiter verdient mit 3:2

Am Sonntag den 25.10.2020 traf die Dritte des TuS Vosswinkel auf die Zweitvertretung des TuS Oeventrop. Die Favoritenrolle konnte man eher den Gästen zuschreiben, da sie aus 5 Spielen ungeschlagen und mit 16 Punkten ins Waldstadion reisten. Lediglich im Auswärtsspiel gegen Beckum/Hövel haben die Gäste zwei Punkte liegen lassen. Die Dritte konnte dort allerdings eine Woche zuvor durch eine starke Mentalitäts- und Teamleistung die Partie trotz zweimaligen Rückstand für sich entscheiden.

Die Trainer Sengöz und Herrmann schickten folgende Gladiatoren in den Kampf:
Schulze © – Otte, Schenzer, Zdebiak, Lux, Panick, Mutlu, Aha, Sengöz, Fresen und Maxi Becker.
Auf der Bank nahmen zunächst Giese, Neuhaus, Matern, Leclaire, Liedhegener und Herrmann platz.

Das erste Kuriosum gab es bereits vor der Partie. Da die Regenjacke des Schiedsrichters die gleiche Farbe hatte wie die Trikots der Gäste, mussten die Gäste blaue Leibchen überstülpen.

Es dauerte nicht lange, bis es zur ersten hitzigen Situation kam. Sengöz Dribbling über die linke Angriffsseite wurde hart durch einen Oeventroper gestoppt. Zunächst sah es so aus, als hätte der Schiedsrichter die rote Karte gezückt. Allerdings hat er sich lediglich vergriffen und zeigte dann nur die gelbe Karte. Die Füchse versuchten hinten sicher zu stehen und nach vorne einige Nadelstiche zu setzen. In der 11. Minute fiel wie aus dem Nichts das 1:0 für die Gäste. Nach einer Ecke konnte die Nummer 14 relativ frei den Ball aus 6 Metern in das Vosswinkler Tor einnicken. Die Gastgeber ließen sich hierdurch allerdings nicht beeindrucken. Nur ein paar Minuten später wurde der Ball in der gegnerischen Hälfte erobert und Aha auf der linken Seite mustergültig bedient. Seine Hereingabe verfehlten Sengöz und Fresen nur denkbar knapp. Auch Becker scheiterte knapp per Kopf nach einer Freistoßflanke von Mutlu. Der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt auf jeden Fall verdient gewesen.

Doch plötzlich wie aus dem nichts erzielte der Gast aus Oeventrop das 2:0. Nach einem Konter fälschte Otte eine Flanke ungünstig ab, sodass sich das Leder unerreichbar für Lux hinter ihm senkte und der Ball ungestört in die Maschen geköpft werden konnte. Aber auch davon ließen sich die Füchse nicht beeindrucken. Zunächst scheitere Sengöz am Gästekeeper nachdem er den Ball vom Keeper selber erobert hatte. Doch nur ein paar Minuten später konnten die Gastgeber dann endlich jubeln. Nach einer flachen Flanke vom starken Otte über die rechte Seite verpasste Sengöz knapp den Ball, jedoch grätschte ein Oeventroper Verteidiger den Ball in Andrea Ranocchia Manier in Richtung des eigenen Tores. Da der Torwart bereits geschlagen war, musste Sengöz den Ball in der 33. Minute nur noch über die Linie drücken. Der Anschlusstreffer war mehr als verdient und die Gäste wurden zunehmend unruhiger. Sie wurden anschließen lediglich durch zwei Fernschüsse gefährlich, den Ersten konnte Schulze noch mühelos mit einer kleinen Showeinlage entschärfen, beim Zweiten musste er sich dann ganz lang machen um den Ball nach außen wegzuschlagen.
Mit dem 1:2 ging es dann in die Pause.

Sengöz und Herrmann stellten in der Kabine klar, dass das heute nur ein Sieg für die Füchse werden konnte und schwörten ihre Truppe nochmal ein, den Dreier im Waldstadion zu behalten. Kurz nach der Halbzeit in der 48. Spielminute wurde Sengöz im 16er der Gäste vom Gästekeeper gelegt – ein glasklarer Elfmeter. Beim anschließenden Elfmeter guckte Aha den Torwart aus und schob die Pocke mustergültig in die untere linke Ecke zum umjubelten 2:2 ein.

In der 55. Spielminute schickte Mutlu mit einem starken Flugball Sengöz auf die Reise. Dieser blieb eiskalt und schob den Ball am Torwart vorbei – 3:2! Die Gäste waren nun erledigt und wurden in der gesamten 2. HZ nicht mehr gefährlich. Die TuS- Abwehr inkl. Keeper konnten die Angriffe meist reibungslos abwehren, sodass die Dritte auch ihr 3. Heimspiel für sich entscheiden konnte und somit mit einem Spiel weniger und gleicher Punktzahl wie der SSV Küntrop auf dem 3. Tabellenplatz rangiert.

Mal wieder eine starke fußballerische und kämpferische Leistung der Füchse gegen den Spitzenreiter aus Oeventrop! Die Mannschaft zeigt Woche für Woche, dass sie eine starke Einheit ist und es auf Grund ihres Teamgeistes schafft, auch nach Rückständen an sich zu glauben und die Spiele zu gewinnen. Bleibt zu hoffen, dass die nächsten Wochen genauso erfolgreich für unsere Dritte Mannschaft verlaufen.

Am kommenden Sonntag ist aufgrund eines Feiertags spielfrei. Am Sonntag den 08.11.2020 spielt die Dritte dann zu einer unchristlichen Zeit um 11:15 Uhr in Grevenstein gegen die SG Grevenstein/Hellefeld-Altenhellefeld II.

Bis dahin, bleibt gesund! Geiler TuS!

MS