beitraegetuserste-1024x538

Bittere Niederlage gegen den Tabellenführer

Am gestrigen Sonntag verlor unsere erste Mannschaft das Spitzenspiel im heimischen Waldstadion gegen den Tabellenführer aus Müschede unglücklich, aber letztendlich auch nicht ganz unverdient, mit 3:4. Insbesondere der Schiedsrichter nahm großen Einfluss auf die Partie, aber alles der Reihe nach…

Voßwinkel dominiert erste Halbzeit klar

Coach Grebe und Co Trainer Bigge mussten auf insgesamt sechs Spieler verzichten. Die beiden Keuten-Sisters sowie Bette sind weiterhin verletzt/angeschlagen, Berens verweilte in Frankfurt, Kapitän Knoche war durch seine fünfte Gelbe Karte gesperrt und Höckel musste lernen. So ergab sich folgende Aufstellung:

Fillies (TW) – Schott – Siepmann – Kleinhorst (C) – Strunz – Maliqi – Mika – Nölke – Sternal – Jürgens – Schmitz

Schiedsrichter Frank Meisterjahn pfiff pünktlich um 15:00 Uhr an und das Spiel begann direkt auf hohem Niveau. Voßwinkel sowie Müschede versuchten sich spielerisch nach vorne zu kombinieren, doch beide Abwehrreihen standen erst einmal sicher. Dennoch war es ein spannend anzuschauendes Spiel, mit den ersten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Es sollte jedoch bis zur 17. Spielminute dauern, ehe Voßwinkel in Führung ging. Müschede konnte den Ball vor dem eigenen 16er nicht richtig klären und Timo Jürgens schlenzte den Ball mehr als ansehnlich in den Winkel zum 1:0. Fortan übernahmen die Grün-Weißen das Geschehen und kamen so verdient zum 2:0 (31.). Pascal Nölke spielte einen klasse Pass durch die Schnittstelle auf den gestarteten Marvin Schmitz, der sich gegen die letzten zwei Müscheder Verteidiger durchsetze und den Ball am gegnerischen Torwart vorbei in die Maschen bugsierte. Das Waldstadion stand Kopf und die Zuschauer waren begeistert vom Voßwinkeler Spiel. Grün-weiß spielte weiter mutig nach vorne und kam zu weiteren dicken Gelegenheiten, aber mehrmals verpasste der Ball nur knapp das Gehäuse. Auch Müschede hatte noch einmal die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, vergab aber auch aus aussichtsreicher Position. Somit ging es mit einer verdienten 2:0 Führung in die Pause. Es war eine muntere erste Hälfte, in der TuS Voßwinkel die klareren Torchancen hatte und Müschede zeitweise vor große Probleme stellte. Häufig wussten sich die Roten nur mit Fouls zu erwehren, Karten gab es aber keine. Die sollte sich dann aber in der zweiten Hälfte merklich ändern…

Müschede dreht das Spiel

Auch die zweite Hälfte begann mehr als vielversprechend für TuS. Nach einer Ecke konnte Müschede den Ball nur unzureichend klären, sodass er Pascal Nölke vor die Füße fiel. Dieser legte sich die Kugel auf den starken linken Fuß und zwirbelte das Ding unhaltbar in den Giebel. 3:0 (48.). Kurz danach knallte Nölke den Ball sogar noch an die Latte, doch das vierte Tor fiel leider nicht. Nichtsdestotrotz sah alles nach einem deutlichen Sieg gegen den Tabellenführer aus, doch man hatte die Rechnung ohne wiedererstarkende Eulen gemacht. Müschede legte nun endlich den Hebel um und nahm das Heft des Handels in die eigene Hand. Einen langen Ball auf den gestarteten Tim Schulte Hobein konnte die Voßwinkeler Viererkette nicht mehr erlaufen und eben jener Schulte Hobein traf zum 1:3 Anschlusstreffer (53.). Das war letztendlich aber auch kein Wunder, stand der Müscheder Stürmer gute drei bis vier Meter im Abseits. Doch alles protestieren half nicht, der Treffer zählte. Voßwinkel schien nun angeknockt und Müschede nutze die Unsicherheiten bei den Grün-Weißen. So traf wieder Schulte Hobein zum 2:3 Anschlusstreffer, nachdem er erneut klar aus dem Abseits kam (58.). Doch auch hier blieb der Pfiff von Schiedsrichter Meisterjahn aus, sodass Müschede weiter an den Sieg glaubte. Die Roten hielten den Druck aufrecht und Voßwinkel kam nur noch zu wenigen Entlastungsangriffen. So fiel der Ausgleich nach einem Standard. Fillies konnte den ersten Abschluss nach einer Müscheder Ecke zwar noch abwehren, doch schaltete Siwar Seuleiman am schnellsten und staubte zum 3:3 ab (70.). Das Waldstadion stand Kopf, doch diesmal jubelten die zahlreich mitgereisten Müscheder Fans. Nun wurde es ein hektisches Spiel mit einigen Fouls auf beiden Seiten. Zeigte Meisterjahn in der ersten Halbzeit noch keine einzige gelbe Karte, zückte er sie in der zweiten Halbzeit ganze sieben Mal. Müschede nutzte die Unruhe im Spiel und auf den Rängen eiskalt aus und traf durch Schulte Hobein zur nicht unverdienten 4:3 Führung (70.). Ganz bittere Pille für Voßwinkel. Die Grün-Weißen versuchten zwar, das Spiel noch einmal zu drehen, doch auch die riesen Möglichkeit durch Ardian Maliqi zum Ausgleich ging leider nur an den Innenpfosten. So stand am Ende eine unglückliche aber auch nicht unverdiente 3:4 Niederlage. Müschede hatte nach dem 0:3 großen Aufwand betrieben und nutze die Unsicherheiten der Grün-Weißen eiskalt aus. So verlor man letztendlich ein sicher geglaubtes Spiel und steht nach einer mehr als guten ersten Hälfte mit leeren Händen da.

Trotzdem kann man für die nächsten Spiele insbesondere auf der ersten Halbzeit aufbauen, in der man guten Fußball und tolle Tore gesehen hatte. Das Comeback nach einem 0:3 Rückstand ist natürlich auch aller Ehren wert und der Sieg ist auf Grund der zweiten Hälfte nicht ganz unverdient. Müschede verteidigt so die Tabellenspitze und Voßwinkel bleibt trotz der Niederlage auf Rang drei. Dieser Platz sollte dann auch das Ziel für den Saisonendspurt bleiben, sodass man die bittere Niederlage abschütteln und im nächsten Auswärtsspiel gegen den SSV Stockum wieder dreifach punkten will.

Spieler des Spiels

Tim Schulte Hobein. Er blieb eiskalt vor der Hütte und schnürte einen Dreierpack, der es Müschede letztendlich ermöglichte, das Spiel doch noch zu drehen.

Szene des Spiels
Hier sind sicherlich die beiden spielentscheidenden Szenen zum 1:3 und 2:3 zu nennen. Ganz stark war aber auch das Tor von Marvin Schmitz, der nach einem gut 40 Meter Sprint die beiden Müscheder abschüttelte und eiskalt verwandelte